Handball-Landesliga: NHC-Reserve will ausbilden

„Jeden etwas besser machen“

Die Spielertrainer des NHC und ihre Neuen: (von links) Michael Kundel-Heise, Kai Kühn, Edward Penner, Jan-Niklas Liedtke und Leon Müller. Foto:  zys

Northeim. „Wir wollen vor allem ohne größere Verletzungen durch die Saison kommen. Eine gute Platzierung ergibt sich dann von ganz allein“, erklärt Oliver Kirch mit Blick auf das Abschneiden der Reserve des Northeimer HC in der Handball-Landesliga der Männer. Er wird sich in der neuen Spielzeit weiterhin speziell um die Torhüter kümmern. Als Spielertrainer fungieren künftig Michael Kundel-Heise und Rückkehrer André Kühn.

Die Verantwortlichen sind sich der Rolle ihrer Schützlinge als Ausbildungsteam durchaus bewusst. Ziel ist es, „jeden Spieler mit gezieltem und abwechslungsreichem Training ein bisschen besser zu machen.“ Die Jungs sollen weiterentwickelt und - wenn möglich - an die 1. Mannschaft herangeführt werden. Außerdem geht es darum, möglichst schnell als Einheit zu wachsen und sich als Team zu präsentieren. Attraktiver Tempohandball soll das Interesse der Zuschauer steigern. Als Titel-Favoriten hat man im Northeimer Lager die Vertretungen aus Moringen, Osterode und Wittingen ausgemacht.

Der Vorbereitungsplan sieht Vergleiche mit Geismar I sowie den Reserveteams aus Moringen und Plesse vor. Den Saisonauftakt bestreitet der NHC am 10. September bei Aufsteiger Schoningen/Uslar/Wiensen. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.