Handball-Landesliga: Die Sollinger haben am Samstag Northeims Reserve zu Gast

Kampf um Derbypunkte

Im Derbyfieber: Wolfgang Scharberth, Trainer der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen, hofft auf Punkte gegen Northeim II. Links mag Tim-Elias Warnecke nicht mehr hinschauen. Archivfoto:  zje

Northeim. In der Handball-Landesliga der Männer steht das Derby zwischen der Solling-Sieben und Northeims Reserve im Blickpunkt. Bei den Frauen empfängt Northeim II den MTV aus Geismar. Rhumetal pausiert am Wochenende.

Landesliga Männer

HSG Schoningen/U./W. - Northeimer HC II (Sa.19.30 Uhr). Auch wenn die Kreisrivalen im Klassement nur zwei Zähler trennen, scheinen die Sollinger die besseren Karten in der Hand zu halten. Ihre Angriffsreihe zeigte bisher deutlich mehr Durchschlagskraft. In eigener Halle musste man sich nur dem Spitzenreiter aus Lafferde beugen. Dagegen tun sich die Northeimer auch in dieser Spielzeit auswärts sehr schwer. In der Fremde ist man noch sieglos.

„Dennoch werden wir versuchen, die nächsten Punkte zu holen. Aber Schoningen ist für mich der klare Favorit“, erklärt NHC-Spielertrainer André Kühn. Er muss erneut auf Rückraumspieler Timo Effler verzichten. Ob Kai Kühn auflaufen wird, ist noch fraglich.

Auf die Heimstärke seiner Truppe baut Wolfgang Scharberth. „Dort setzen meine Jungs immer wieder Kräfte frei, die ich in den Auswärtsspielen vermisse“, hadert der Coach der HSG. Der hofft, dass sich die Mannschaft seine Kritik nach dem schwachen Auswärtsspiel beim Tabellenletzten in Rosdorf zu Herzen nimmt. „Dann bin ich überzeugt, dass wir das Spiel gegen Northeim gewinnen und unseren Zuschauern einen schönen Handballabend bereiten.“

Eintracht Braunschweig - MTV Moringen (Sa. 17 Uhr). Beim Aufsteiger in Braunschweig gibt es ein Wiedersehen mit den Ur-Moringern Waldemar Mick und Gerrit Bremer, die in der Löwenstadt studieren. Dort will der MTV unbedingt punkten. „Das wird aber nur klappen, wenn wir unsere Torflaute im Angriff überwinden und über den Kampf ins Spiel finden“, sagt Moringens Coach Uwe Falkenhain. Der Einsatz von Keeper Max Lorenz (Examensvorbereitung) und des angeschlagenen Spielmachers Julius Zech ist ungewiss.

Landesliga Frauen

Northeimer HC II - MTV Geismar (So. 13.30 Uhr, Schuhwall). Obwohl sich das halbe Northeimer Team mit kleineren Blessuren oder Erkältungen herumärgert, hofft Rainer Pischke gegen den Titelaspiranten auf einen vollen Kader, um die kleine Erfolgsserie weiter auszubauen. Kleinere Schwächephasen wie am vergangenen Wochenende beim guten Auftritt in Braunschweig gilt es aber tunlichst zu vermeiden.

„Wir müssen unser Spiel durchbringen und Gegentore über die starke erste und zweite Welle von Geismar verhindern“, lautet die Vorgabe des NHC-Coaches. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.