Klassenprimus reist zum ersten Verfolger

Yannick Schlüter

Katlenburg. Die Landesliga-Handballer der HSG Rhumetal stehen vor einer hohen Auswärtshürde. Am Sonntag um 17 Uhr wird in Vechelde das Duell mit dem Tabellenzweiten SG Zweidorf/Bortfeld angepfiffen.

„Oben mitspielen“ lautete die Vorgabe von Zweidorfs Trainer Andreas Bremer zu Saisonbeginn. Das haben seine Schützlinge bisher umgesetzt. Das gilt vor allem für die Heimspiele. Nach acht Partien ist die Weste noch blütenweiß. Auffälligster Akteur der Gastgeber ist Dirk Buchholz. Der Rückraumspieler verfügt über viel Erfahrung.

Ihre eigene Erfahrung wollen Yannik Schlüter und Co dagegen in die Waagschale werfen, auch wenn die Vorbereitung auf das Gipfeltreffen nicht gerade optimal verlief. Beide Keeper und Stefan Sochert konnten aufgrund von Klausurterminen an der Uni nicht trainieren. Jonas Engelberg ist zudem immer noch erkältet. Dennoch geht die HSG auch ohne die Langzeitverletzten Hagemann und Hermann selbstbewusst in das Spitzenspiel. Die Tabellensituation sei zwar komfortabel, „aber wir dürfen nicht nachlässig werden“, mahnt Trainer Arne Leunig. Schließlich ist der Gegner in eigener Halle noch ungeschlagen.

„Aber das wollen wir ändern. Dazu müssen wir die Kompaktheit in der Abwehr wiederfinden und die Fehler in der Vorwärtsbewegung minimieren.“ (zys) Foto: zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.