Landesliga Männer: Kühne kein Trainer mehr

Moral bringt Punkt

Northeim. Die Landesliga-Handballer des Northeimer HC II haben sich am Samstag in der Schuhwallhalle gegen den MTV Geismar beim 22:22 (9:9) einen Punkt gesichert. „Am Ende war Geismar zwar am Drücker, aber dank unserer tollen Moral haben wir uns verdient einen Zähler gesichert“, sagte Co-Trainer Michael Kundel-Heise.

Bereits vor der Partie hatte der NHC bekannt gegeben, dass Christian Kühne nicht mehr Trainer der 2. Mannschaft ist. „Christian ist beruflich sehr eingespannt. Er konnte daher nur selten mit der Mannschaft trainieren und musste auch ab und zu bei Spielen passen. Da sich das auf absehbare Zeit nicht ändern wird, haben wir uns gemeinsam entschlossen, eine andere Lösung zu finden“, sagt Oliver Kirch, 2. Vorsitzender des NHC, der nun gemeinsam mit Kundel-Heise in die Bresche springt.

Ohne Strupeit, Effler, Gerngroß und Schmalstieg (dafür mit den A-Jugendlichen Marc Bode und Malte Meyenberg) führte der NHC 9:6, musste bis zur Pause aber den Ausgleich hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel ging es auf Augenhöhe weiter. Zwei Minuten vor dem Ende hatte Geismar mit 22:20 die Nase vorn. Doch Northeim gab nicht klein bei und glich zum 22:22 aus. In der letzten Minute hatten beide noch die Chance zum Sieg. Beim NHC überzeugte Keeper Philipp Koopmann.

NHC: Kliemand, Koopmann - Zech 2, Kühn 4, Drews 1, K. Bode, M. Bode, Schmidt 2, Krämer 2, Skala 9/6, Meyenberg, Hertmann 2. (mwa)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.