HSG Schoningen zeigte Aufsteiger Langelsheim die Grenzen auf

Manuel Theiß

Uslar. Die Handballer der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen haben sich bei ihrem ersten Saisonaufauftritt in der Landesliga vor heimischem Publikum von ihrer besten Seite präsentiert.

Die Truppe von Wolfgang Scharberth zeigte dem Aufsteiger HSG Langelsheim/Astfeld am Samstag beim 40:24 (20:9)-Torfestival mehr als deutlich die Grenzen auf. „Handball im Solling ist zu beachten“, lautet das Fazit des HSG-Trainers nach dem eindrucksvollen Auftritt der Crew um Manuel Theiß in einer wie eigentlich immer gut gefüllten Halle. „Langelsheim musste schnell feststellen, dass hier ein Team spielt, das unbedingt gewinnen will. Das war eine sehr konzentrierte Mannschaftsleistung.“

Schon nach vier Minuten hieß es 5:0 für die HSG. Früh waren also die Weichen für das erste Erfolgserlebnis der noch jungen Spielzeit gestellt. Danach konnten die Gäste das Geschehen kurzzeitig ausgeglichener gestalten (9:4/12.). Dann bauten die Sollinger ihren Vorsprung aber bis zur 24. Minute auf 18:7 aus und drückte auch in der Folgezeit weiter unaufhörlich auf das Gaspedal.

HSG Schoningen/U./W.: Lindemann, Günther - L. Herwig 2, S. Herwig 4, N. Herwig 3, T. Warnecke 6, Theiß 7/1, Lange 2, Bultmann, Scharberth, Böhm 1, Laufer 9/3, Liebau 3, Sonnenschein 3. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.