HSG Rhumetal will nichts anbrennen lassen

+
Domenik Zimmermann

Katlenburg. Nichts anbrennen lassen wollen die Männer der HSG Rhumetal, Spitzenreiter der Handball-Landesliga, im Gastspiel beim MTV Hondelage. Anpfiff ist am Sonntag um 17 Uhr.

An der Favoritenrolle der Truppe um Domenik Zimmermann gibt es kaum Zweifel. Die HSG blieb nach der bisher einzigen Niederlage in Vorsfelde in sechs Begegnungen ungeschlagen. Dagegen sieht es für den Kontrahenten erneut nach Abstiegskampf aus. Die schwierige Tabellensituation des MTV kommt etwas überraschend. Schließlich ging man in der Vorsaison noch in der Verbandsliga an den Start. Trainer Jörg Oehus musste nach dem Abstieg allerdings einige Leistungsträger ziehen lassen. Der Kader wurde mit Akteuren aus der Reserve aufgefüllt.

Über den nächsten Gegner hat Arne Leunig keine detaillierten Informationen. Er konzentriert sich bei der Vorbereitung auf das Spiel seiner Schützlinge. „Wir brauchen in der Abwehr mehr Willen und Einsatzbereitschaft. Das müssen wir auch mal wieder auswärts auf die Platte bekommen“, fordert der Trainer.

Mit dabei sind am Wochenende wieder Keeper Jan Gerke und Jan Mittelstädt. Daniel Voß (Adduktoren) und Niklas Hermann (Rippenprellung) sind angeschlagen, werden aber auflaufen. Kurzfristig wird sich der Einsatz von Jonas Engelberg entscheiden. Er ist nach einer Knieverletzung wieder ins Training eingestiegen, muss aber erst aufgebaut werden. „Er könnte uns kurzfristig in der Abwehr Stabilität verleihen.“ (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.