Spitzenreiter Zweidorf/Bortfeld gastiert Samstagabend in Uslar

Der Northeimer HC II empfängt den Titelaspiranten HG Elm

+
Freier Fall : Der Northeimer Sebastian Fröchtenicht hechtet nach dem Ball. Voller Einsatz ist auch im Heimspiel gegen die HG Elm gefragt. 

Northeim – Die Reserve des Northeimer HC misst sich in der Handball-Landesliga der Männer mit dem Titelanwärter HG Elm. Bei den Frauen hofft Plesse II gegen Volkmarshausen auf das erste Erfolgserlebnis.

Männer

HSG Schoningen/Uslar/Wiensen - SG Zweidorf/Bortfeld (Sa. 19.30 Uhr). Die erste Saisonniederlage wurmt die Sollinger. Doch nun liegt der Fokus auf der kniffligen Aufgabe gegen den Spitzenreiter. „Die erste Sieben der SG ist schon verdammt stark“, sagt Jürgen Kloth anerkennend. „Aber ich würde am Samstag nicht gegen uns spielen wollen“, fügt Manager Wilfried Fischer an. Seine HSG zähle zu den Top Sechs der Liga und sei zudem hungrig auf Wiedergutmachung und einen weiteren Heimsieg. Dazu bedürfe es allerdings einer deutlichen Leistungssteigerung. „Wir müssen selbstbewusst auftreten und unsere Fehlerquote reduzieren.“

Northeimer HC II - HG Elm(Sa. 19 Uhr, Schuhwall). Die Vorbereitung des NHC auf das Kräftemessen mit dem Tabellenzweiten gestaltete sich aufgrund von Krankheiten, Verletzungen und Studium schwierig. „Gegen Rhumetal haben wir das Spiel beherrscht. Aber jetzt kommt ein anderes Kaliber auf uns zu“, sagt Northeims Coach Kai Strupeit. Decken im Verbund, den Gegner mit Tempo unter Druck setzen und Geduld im Positionsspiel lauten seine Vorgaben. Während Julius Zech wieder dabei ist, müssen Timo Effler und Marcel Hertmann passen. Dafür gibt es wieder Unterstützung aus der A-Jugend. „Die Jungs machen mit ihrer Unbekümmertheit viel Freude“, lobt Strupeit.

HSG Bad Harzburg/V. - HSG Plesse-Hardenberg II (Sa. 19 Uhr). Trotz der Favoritenrolle sollte das Burgenteam den Vorletzten nicht unterschätzen. Die einzigen Pluspunkte fuhr der Aufsteiger ausgerechnet gegen die höher eingeschätzte Northeimer Reserve ein. „Unser Hauptaugenmerk liegt weiter auf einer stabilen Defensive“, sagt Philipp Wolf. Der HSG-Akteur ist hoch motiviert und zuversichtlich zugleich. „Das Ziel sind zwei Punkte, um den führenden Teams dicht auf den Fersen zu bleiben.“

MTV Braunschweig III - HSG Rhumetal II(So. 17 Uhr). Die Rhumetaler wollen den Schwung des Überraschungscoups gegen Elm nutzen, um erneut Zählbares mitzubringen. Trotz einiger angeschlagener Akteure sollte der Kader komplett sein. Lediglich Miguel Proschwitz (Schulter) muss passen. „Braunschweig spielt einen sehr schnellen Handball und ist ausgeglichen besetzt“, weiß HSG-Spielertrainer Julian Hogreve. In der Vorsaison kam seine Truppe an gleicher Stätte 21:46 unter die Räder. Das soll sich nicht wiederholen.

Frauen

Northeimer HC II - SG Zweidorf/Bortfeld (So. 13 Uhr, Schuhwall). „Wir wollen unsere Erfolgsserie fortsetzen“, stellt Trainerin Yvonne Wode vor dem Duell mit dem Tabellenvierten klar. Erschwert wird die Aufgabe aber durch das Fehlen der Stammspielerinnen Nele Gebhardt, Franziska Schmidt und Henrike Ernst. Alle drei sind privat verhindert. Umso wichtiger ist die Rückkehr von Julia Möhrs, die nach ihrer Verletzung bereits gegen Plesse zu einem Kurzeinsatz kam.

HSG Plesse-H. II - SVS Volkmarshausen(So. 17 Uhr, Bovenden). Um den Anschluss nicht frühzeitig zu verlieren, braucht das Burgenteam unbedingt den ersten Sieg  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.