1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Landesliga Braunschweig Handball (m)

Derbysieg gegen MTV Moringen: Die HSG Plesse-Hardenberg II bleibt auf Erfolgskurs

Erstellt:

Kommentare

Fünf Treffer gelangen dem Moringer Finn Bode (am Boden), hier gegen Keeper Steven Günther) beim Derby. Gastgeber Plesse setzte sich dennoch durch.
Fünf Treffer gelangen dem Moringer Finn Bode (am Boden), hier gegen Keeper Steven Günther) beim Derby. Gastgeber Plesse setzte sich dennoch durch. © Hubert Jelinek

Die Reserve der HSG Plesse-Hardenberg bleibt in der Handball-Landesliga der Männer weiter auf Erfolgskurs. Das 29:26 (12:11) am Samstag im Derby über den MTV Moringen in eigener Halle war bereits der fünfte Sieg in Serie.

Bovenden – Christian Brand war entsprechend glücklich über das nächste Erfolgserlebnis und sprach von einem verdienten Sieg in einem typischen Derby. „Moringen hat gut dagegengehalten und im Spiel Eins gegen Eins in der ersten Hälfte einige Lücken in unsere ansonsten gute Deckung gerissen. Darauf haben wir uns dann aber besser eingestellt“, berichtete Plesses Spielertrainer. Er attestierte seinen Schützlingen eine gute Mannschaftsleistung mit zwei starken Torhütern. „Wir sind immer ruhig geblieben. Am Ende hat die bessere und tiefere Bank den Unterschied gemacht. Wir konnten gut durchwechseln.“

Dabei dürfte der Beginn gar nicht nach seinem Geschmack verlaufen sein. Denn die mutigen Gäste warfen bis zur 13. Minute eine etwas unerwartete 7:4-Führung heraus, die die HSG mit einem 3:0-Lauf egalisierte. Die knappe Pausenführung bauten die Gastgeber gleich nach dem Seitenwechsel mit einem Doppelschlag aus. Bis zum 22:19 (47.) blieb es eng, ehe Plesse mit drei Treffern in Folge für die Entscheidung sorgte.

Trotz der Niederlage war man aber auch im Lager der Gäste nicht gänzlich unzufrieden. „Die Anfangsviertelstunde war in Abwehr und Angriff gut und wir sind bis Mitte der zweiten Halbzeit drangeblieben. Von da an waren wir leider zu unkonzentriert und hatten schlechte Abschlüsse. In den letzten vier Minuten haben wir mit einer offensiven Deckung nochmal alles versucht, was aber nicht geklappt hat“, resümierte Philipp Koopmann, der seinem Partner im MTV-Tor, Max Lorenz, eine sehr starke Leistung bescheinigte.

HSG: Wedemeyer, Günther - Brand 7/2, Pieper 5, T. Schmidt 1, Meyer 2, Zdun, Weber 6, Lechte 2, Regenthal 1, A. Roeske, Spelly, L. Schmidt 2, Friedrichs 3/1.

MTV: Koopmann, Lorenz - Hilke 1, Springer 2, J. Bornemann 3, B. Bornemann 4, M. Zech, Wittwer, F. Bode 5/1, Hohmann, K. Bode 2, R. Goldmann 4, Y. Nowakewitz, Skala 5/3.  

(Andreas Schridde)

Auch interessant

Kommentare