Handball-Landesliga Männer: HSG empfängt die Northeimer Reserve zum Derby

Rhumetal in der Favoritenrolle

Niklas

Katlenburg / Northeim. Derbyzeit in der Handball-Landesliga der Männer! Spitzenreiter HSG Rhumetal hat am Sonntag ab 17 Uhr die zweite Vertretung aus Northeim zu Gast. Das Derby verspricht volle Ränge in der Burgberghalle.

Ob es auch spannend wird, muss man abwarten. Nimmt man die nackten Zahlen, spricht vieles für einen Sieg der Gastgeber. Mit nur einer Niederlage führt man das Klassement an. Im Lager des Kontrahenten wartet man dagegen seit fünf Spieltagen auf einen Sieg und wird sich die sprichwörtlich eigenen Gesetze eines Derbys in Erinnerung rufen.

Der Northeimer Dennis Friedrichs findet Gefallen an der Derbyzeit, sieht aber eine klare Rollenverteilung. „Das sieht man ja auch an der Tabelle. Rhumetal hat eine starke Mannschaft. Normalerweise müssen die das Ding gewinnen. Aber wir werden natürlich alles geben. Vielleicht ist ja eine kleine Überraschung drin.“

Was das Abschneiden mit dem Team angeht, ist der Linkshänder Realist. „Wir wussten, dass es eng wird. Unser erstes Ziel ist der Klassenerhalt. Das verfolgen wir auch weiter.“ Man sei gut in die Saison gekommen. „Es lief gut. Aber es war früh klar, dass wir eng besetzt sind und bei Ausfällen Probleme bekommen. Das hat man dann ja auch gesehen.“ Auch persönlich hat der 27-jährige Bankkaufmann klare Vorgaben. „Ich wollte nach meiner Verletzung erstmal fit werden und wieder Freude am Handball bekommen. Das ist gelungen. Und ich denke, ich kann der Mannschaft helfen.“ Das will er auch am Sonntag in Katlenburg.

Dort ist Niklas Hermann neu im Rhumetaler Trikot. Der 28-Jährige war zuletzt in Springe aktiv, hat aber eine 18-monatige Handballpause hinter sich. „Ich wollte mich ganz auf das Zahnmedizinstudium in Göttingen konzentrieren, habe dann aber gemerkt, dass etwas fehlt. Da hat Rhumetal gepasst.“

Mit seiner Leistung ist der Rückraumspieler bisher zufrieden, „auch wenn es natürlich immer noch etwas besser geht. Aber wir hatten ja auch einige neue Spieler. Da dauert es halt etwas.“ Nun habe man sich aber gefunden und sei als Team gut gestartet. Die Niederlage in Vorsfelde sei aber unnötig gewesen. „Auch Hondelage war ein Ausrutscher. Aber die Einstellung der Jungs stimmt.“

Auch Sonntag, wenn es gegen den NHC geht? „Die Northeimer sind sicher heiß auf das Spiel. Aber wir auch. Das wird ein schönes Derby“, ist die Vorfreude bei Hermann auf das nachbarschaftliche Duell groß. (zys) Fotos: zys

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.