Heimspiel für die Solling-Sieben

Rhumetal II vor schwerem Gang zur HSG Nord Edemissen

+
Klare Ansage: Rhumetals Coach Magnus Gebhardt (Mitte) stellt seine Jungs von der Rhumetaler Reserve in einer Auszeit neu ein.

Northeim – Die HSG Rhumetal II gastiert in der Handball-Landesliga der Männer bei der HSG Nord Edemissen. Die Solling-Sieben genießt Heimrecht. Die Frauenteams reisen nach Braunschweig.

Männer

HSG Langelsheim/A. - Northeimer HC II(Sa. 17.15 Uhr). Beim Tabellenletzten steht Jan Kühn nur ein dünn besetzter Kader zur Verfügung. Fehlen werden definitiv Timo Effler, Julian Biermann und Jannik Osteroth. Unter diesen Voraussetzungen sieht sich Northeims Coach gar als Außenseiter, da der HSG zuletzt zwei Heimsiege gelangen. „Sie werden kämpfen wie die Löwen. Das bekamen wir schon in der letzten Saison zu spüren. Dazu müssen wir ohne Harz spielen.“

HSG Schoningen/U./W. - SG Zweidorf/Bortfeld (Sa. 19.30 Uhr, Uslar). „Unser Ziel ist weiter der Klassenerhalt. Darum brauchen wir einen Sieg“, sagt HSG-Betreuer Wolfgang Scharberth. Die Voraussetzungen seien gut. Seine Truppe ist komplett. „Und mit unseren Zuschauern im Rücken sollte uns dieses Vorhaben gelingen.“ Zweidorf steht im Mittelfeld und offenbart in der Fremde oft Schwächen. „Mit einer konzentrierten Leistung sollten wir die SG bezwingen können.“

VfL Lehre - MTV Moringen (So. 17 Uhr). Peter Vollbrecht rechnet mit einer schweren Aufgabe. Der VfL habe in der „Rosine“, wie die Heimstätte am Rosinenweg genannt wird, eine andere Mentalität als in der Fremde. „Wir sind auf ein kampfbetontes Spiel eingestellt. Aber meine Jungs wollen den zweiten Platz verteidigen. Dafür müssen sie ordentlich Gas geben“, so Moringens Coach.

HSG Nord Edemissen - HSG Rhumetal II (So. 17 Uhr). In Edemissen wartet auf Rhumetals Reserve eine harte Nuss. Dort konnte bisher nur Spitzenreiter Warberg beide Zähler entführen. Die letzten sechs Partien gestaltete der Tabellendritte allesamt erfolgreich. „Edemissen ist der Favorit“, stellt Trainer Julian Hogreve klar. Er möchte aber mit seinen Jungs an die Leistung vom 28:26-Überraschungscoup aus dem Hinspiel anknüpfen. „An einem solchen Tag muss alles zusammenpassen. Aber wir wollen endlich auch Punkte in der Fremde einfahren.“

Frauen

Eintracht Braunschweig - Northeimer HC II (So. 13 Uhr). Das Spiel vom letzten Wochenende möchten die Northeimerinnen gern vergessen. Rainer Pischke hofft auf eine Reaktion - wie schon nach der Partie in Edemissen beim Derby in Rhumetal. „Wir müssen als Team auftreten und in der Abwehr besser arbeiten“, so der NHC-Coach, der sich mehr Unterstützung für seine Torhüterinnen wünscht. Bei lediglich drei Zählern Abstand zur Abstiegszone sind die Gäste noch nicht völlig sorgenfrei.

MTV Braunschweig - HSG Rhumetal (Sa. 17 Uhr). Die Gäste wollen an die Leistung aus dem Wittingen-Spiel anknüpfen. „Es wird sicher deutlich schwieriger werden als beim Tabellenletzten“, vermutet Alexandra Ehrlich, die erneut auf der Bank sitzt. „Aber wenn der Knoten nun tatsächlich geplatzt ist und alle wieder mit einem guten Gefühl in die Partie gehen, sollte etwas zu holen sein.“ Fehlen werden Katrin Borchers und Anja Heise. „Aber so haben alle anderen die Chance, sich zu zeigen.“  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.