NHC-Reserve hat den VfL Lehre zu Gast

Rhumetal II will Wiedergutmachung gegen Eintracht Braunschweig

+
Jubelpose: Magnus Gebhardt, Trainer der Rhumetaler Reserve, möchte nach dem Heimspiel gegen Braunschweig wieder die Fäuste in die Luft recken. 

Northeim – In der Handball-Landesliga der Männer möchte sich die Reserve der HSG Rhumetal im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig wieder von ihrer besseren Seite zeigen. Bei den Frauen empfängt Plesse II die HSG Nord Edemissen.

Männer

HSG Rhumetal II - Eintracht Braunschweig (Sa. 17 Uhr, Burgberg). Die Braunschweiger Auftaktniederlage gegen Aufsteiger Plesse-Hardenberg kam für Julian Hogreve eher überraschend. Für ihn ist der Kontrahent ein Kandidat für das obere Tabellendrittel. „Ich hoffe, die Eintracht erwischt in Katlenburg nicht ihren besten Tag und wir haben wieder etwas mehr Personal an Bord“, sagt Rhumetals Coach. Ole Kropla, Jan Reimann, Till Meyer und Marvin Kunde sollten wieder im Kader stehen. Fraglich ist der Einsatz von Philippe Diekmann (Rücken) und der Spieler aus der Ersten, die direkt im Anschluss aufläuft. Robin Stach ist nach seinem Bänderriss noch außer Gefecht. „Wir wollen uns bei unserem ersten Heimspiel von der besten Seite präsentieren und hoffen auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen.“

Northeimer HC II - VfL Lehre(Sa. 19.30 Uhr, Schuhwall). „Wir wollen im ersten Heimspiel unsere ersten Punkte“, stellt Kai Strupeit unmissverständlich klar. „Die Jungs arbeiten weiter an sich, um die Fehler vom ersten Spiel abzustellen.“ Davon gab es bei der Auftaktniederlage im Solling definitiv zu viele. Immerhin wird der Northeimer Kader vor allem im Rückraum wieder breiter aufgestellt sein. Timo Effler und Waldemar Mick sind aus dem Urlaub zurück. Auch Norman Hagemann ist einsatzbereit. Ein Fragezeichen gibt es noch bei Alexander Palm und Michael Dewald, die sich im Derby Blessuren zuzogen. Jannik Osteroth ist aufgrund seiner Handverletzung noch keine Option. „Wir wollen gegen Lehre mit einer guten Deckung und Tempospiel zu einfachen Toren kommen.“

HSG Plesse-Hardenberg II - SG Zweidorf/Bortfeld(So. 17 Uhr, Nörten). Mit dem Tabellensiebten der Vorsaison macht ein unbeschriebenes Blatt seine Aufwartung an der Bünte. „Daher liegt der Fokus auf unseren eigenen Stärken“, sagt Trainerin Nele Röhrs. An den Schwachstellen, die trotz des Auftakterfolges in Braunschweig zu Tage traten, wurde unter der Woche im Training gearbeitet. „Mit den ersten Pluspunkten im Rücken und dem eigenen Publikum als Stütze soll auch das zweite Spiel positiv gestaltet werden. Der erste Heimsieg ist das Ziel!“

Frauen

HSG Plesse-Hardenberg II - HSG Nord Edemissen(So. 15 Uhr, Nörten). Erstmals präsentiert sich der Aufsteiger den eigenen Fans. Nach der Pleite beim Oberligaabsteiger aus Geismar wartet erneut ein dicker Brocken auf das Burgenteam. Zu Gast ist der Vizemeister der Vorsaison. Nach Geismar im Jahr 2018 musste man nun Rosdorf den Vortritt lassen. Nach dem Abgang einiger Leistungsträgerinnen ist Gundolf Deterding gezwungen, in der neuen Serie kleinere Brötchen zu backen. „Wir spielen nur um den Klassenerhalt“, sagt der erfahrene Coach.   zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.