HSG Rhumetal vergrößert den Vorsprung

Katlenburg. Mit einem ungefährdeten 36:22 (21:10)-Erfolg über die Reserve des MTV Vorsfelde nahmen die Landesliga-Handballer der HSG Rhumetal am Sonntag nicht nur erfolgreich Revanche für die bisher einzige Saisonniederlage. Durch die gleichzeitigen Patzer der Verfolger aus Zweidorf und Osterode vergrößerte der Spitzenreiter seinen Vorsprung auf sieben Zähler.

Rhumetal legte eine 5:2-Führung vor, fand aber nur schwer in die Partie. Absetzen konnte man sich zunächst nicht. Vorsfelde, dass nur mit neun Spielern angereist war, hielt bis zum 8:10 Anschluss. Eine Auszeit von Spielertrainer Arne Leunig läutete dann die stärkste Phase der Gastgeber ein. Unaufhaltsam rollte der HSG-Express bis zum 20:9. Zur Pause war die Frage nach dem Sieger bereits beantwortet. Nach dem Wechsel wurde der Vorsprung sogar noch weiter ausgebaut. „Die Jungs haben die Vorgaben gut umgesetzt. Alle haben ihre Spielzeiten bekommen“, fasst Leunig das Geschehen zusammen.

Einen starken Auftritt im Rhumetaler Trikot legte erneut Julian Scheidemann hin. Der Youngster glänzte zunächst als Spielmacher, vertrat in der Endphase erfolgreich Benny Jentsch auf der Halbposition und zeigte sich darüber hinaus noch sehr treffsicher. Ein sicherer Rückhalt war einmal mehr Daniel Voß. Der Keeper überzeugte mit seinen Reaktionen und als Passgeber.

HSG: Voß (1.-50.), Gerke (ab 50.) - Jentsch 11/5, Leunig, Strohschneider 5, Julian Scheidemann 7, Sochert, Wittwer 1, Schlüter 7, Zimmermann 3, Mittelstädt, Hesse 2, Tim Scheidemann. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.