Handball-Landesliga: 23:21-Heimsieg

Sollinger Handballer halten Löwen aus Braunschweig in Schach

Uslar. Die Handballer der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen kamen in der Landesliga nach Pausenrückstand noch zu einem mühevollen 23:21 (10:12)-Erfolg über den MTV Braunschweig III.

„Hauptsache gewonnen“, urteilte Wolfgang Scharberth merklich erleichtert, dass seine Truppe die Herkulesaufgabe, den Ausfall von drei Stammspielern zu kompensieren, ergebnistechnisch erfolgreich gelöst hatte. Spielerisch blieb dabei jedoch das eine oder andere auf der Strecke. Die Zuschauer in der Gymnasiumhalle sahen eine spannende, aber auch sehr zerfahrene Begegnung.

Basis des fünften Erfolges im sechsten Auftritt vor heimischer Kulisse war die formidable Abwehrleistung der Männer aus dem Solling, die sich auf einen bärenstarken Steven Günther zwischen den Pfosten verlassen konnten. Dagegen ließ das Angriffsverhalten sehr zu Wünschen übrig. Viele technische Fehler, überhastete und unüberlegte Torwürfe spielten dem Gegner in die Karten. „So sprang doch ein etwas glücklicher Sieg für uns heraus“, kommentierte Scharberth den knappen Heimerfolg.

HSG: Lindemann, Günther - Nölker, L. Herwig, S. Herwig 3, T. Warnecke 1, Bultmann, D. Warnecke, Scharberth 3, Lange 3, Can 1, Laufer 7/4, Liebau 2, Sonnenschein 3. (zys)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.