Moringen gastiert bei Nord Edemissen

Sollinger Handballer fahren zum Kreisderby an die Rhume

+
Heimniederlage: Zehn Treffer gelangen Schoningens Tim-Elias Warnecke im Hinspiel, dennoch gewann Rhumetal II. Samstag steigt das Rückspiel. 

Northeim – Die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen möchte ihren Aufwärtstrend in der Handball-Landesliga der Männer beim starken Aufsteiger Rhumetal II bestätigen.

Männer

HSG Rhumetal II - HSG Schoningen/U./W. (Sa. 17 Uhr, Burgberg). Trotz der Niederlage gegen Braunschweig haben die Sollinger ihr Ziel nicht aus den Augen verloren. „Wir wollen den Klassenerhalt schaffen“, sagt HSG-Betreuer Wolfgang Scharberth. Im Derby will man endlich auch auswärts punkten. „Wir haben die Fehler vom Wochenende im Training analysiert. Sie sollten sich gegen Rhumetal nicht wiederholen.“ Personell hat sich die Lage etwas entspannt.

Bei den Gastgebern hat man Respekt. „Im Solling scheint Aufbruchstimmung zu herrschen. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt ist zurück“, sagt Rhumetals Coach Julian Hogreve. Der setzt auf das Tempospiel - wie zuletzt gegen Vorsfelde. „Wir wollen die Punkte unbedingt, um die bittere Pleite vom Wochenende vergessen zu machen und zu zeigen, dass wir es besser können.“

Northeimer HC II - SG Zweidorf/B.(Sa. 18.30 Uhr, Schuhwall). „Zweidorf spielt mit Warberg zusammen den schnellsten Ball in der Liga und ist in der Deckung variabel“, lobt Jan Kühn den Kontrahenten. Beleg für dessen Stärke ist die deftige Klatsche aus dem Hinspiel. Zwar fehlen im Training immer wieder Leistungsträger, dennoch hofft Northeims Trainer auf einen kompletten Kader. Der soll im Angriff möglichst variantenreich agieren, um die Gäste nicht ins Rollen kommen zu lassen.

HSG Nord Edemissen - MTV Moringen (Sa. 18.30 Uhr). Der leidenschaftslose Auftritt im Derby gegen Northeim hat Peter Vollbrecht ganz und gar nicht gefallen. „Deshalb geht es in Edemissen nicht um Sieg oder Niederlage, sondern darum, ob wir es schaffen, als Team mit Ehrgeiz, Willen und Kampfkraft aufzutreten, um mit unserer Leistung zufrieden sein zu können“, schreibt Moringens Coach seinen Jungs ins Stammbuch. Das Hinspiel entschied der MTV mit 25:19 für sich.

Frauen

HSG Liebenburg-Salzgitter - Northeimer HC II(So. 15 Uhr). Auf den NHC wartet erneut ein Mitkonkurrent. Bei der Hinspielniederlage hatte man große Probleme mit Liebenburgs Rückraum. Hier ist eine aggressivere Abwehr mit besserer Absprache gefordert. „Und wir dürfen uns keine Auszeit nehmen wie zuletzt“, mahnt Trainer Rainer Pischke, dessen Kader komplett ist. „Die letzten Spiele haben wir über den Kampf gewonnen. Vielleicht können wir es nun über die spielerische Qualität lösen.“

SG Zweidorf/Bortfeld - HSG Rhumetal(So. 17 Uhr). Nach zuletzt vier Niederlagen möchten die Gäste wieder punkten. Dazu bedarf es aber einer deutlichen Steigerung. Zweidorf sammelte in den letzten sechs Partien sieben Zähler und hat im Abstiegskampf Mut geschöpft.  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.