1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Landesliga Braunschweig Handball (m)

Spannend bis zum Schlusspfiff: Plesse-Hardenberg II und Northeimer HC II spielen 26:26

Erstellt:

Kommentare

Ohne Sieger blieb das Derby am Freitagabend. Hier Plesses David Herrmann gegen Northeims Finn Fietz.
Ohne Sieger blieb das Derby am Freitagabend. Hier Plesses David Herrmann gegen Northeims Finn Fietz. © Volker Herrig

In einem packenden Derby trennten sich die Reserveteams der HSG Plesse-Hardenberg und des Northeimer HC am Freitag in der Handball-Landesliga der Männer leistungsgerecht 26:26 unentschieden. Am Sonntag gelang Plesse dann gegen Lafferde der erste Saisonsieg.

HSG Plesse-Hardenberg - Northeimer HC II 26:26 (13:13). Den besseren Start erwischten die Gastgeber. Bis zur 15. Minute erspielten sie sich ein 8:2-Polster. Northeim leistete sich viele Fehlversuche, scheiterte häufig an HSG-Keeper Christian Wedemeyer. Der Routinier strahlte Ruhe aus und glänzte mit gutem Stellungsspiel. Danach agierten die Gäste in der Deckung etwas offensiver - mit Erfolg. Der Rückstand schrumpfte auf 7:9 (20.), da sich auch Yannis Pätz im NHC-Tor steigerte. Seine Mitspieler profitierten von untauglichen Kreisanspielen des Gegners und kamen trotz Unterzahl noch vor der Pause zum Ausgleich. Mit Wiederbeginn war wieder Plesse präsent und setzte sich mit drei Treffern ab. Der NHC blieb durch Einzelaktionen von Jannis Wilken dran. Als noch erfolgreiche Gegenstöße hinzukamen, glich sein Team wieder aus. Vom Punkt gelang Benjamin Bialas die erste NHC-Führung zum 26:25. Beim 26:26 traf Christian Brand nur den Außenpfosten. Northeims direkter Freiwurf nach dem Schlusspfiff verfehlte das Tor.

„Wir haben es Mitte der zweiten Halbzeit versäumt, auf vier Tore wegzuziehen. Ab der 50. Minute sind wir durch einige unglückliche Aktionen eingebrochen“, resümierte Plesses Trainer Christian Brand. „Am Ende ist das Ergebnis gerecht. Wir hätten einen Punkt mehr gebraucht, vielleicht auch verdient gehabt. Es fehlt uns noch an Konstanz und Abgezocktheit, um solche Spiele nach Hause zu bringen.“

HSG: Wedemeyer - Brand 7/2, Pieper 4, Meyer 3, Weber 5, Herrmann, Roeske, Bertram, Kaupert, Glapka 3, Lechte 1, Friedrichs 3.

NHC: Dörflinger, Diezemann, Pätz - Wolf, Wilken 10/1, B. Bialas 2/1, Mandel 4, Hofmann 3, Johannes, Teßling, Hannemann, Fietz 4, Baumbach 3, Althans.

Northeimer HC II - Sportfreunde Söhre II 32:40 (16:19). Söhre wurde seiner Favoritenrolle gerecht.

NHC: Diezemann - Wolf, J. Wilken 5/2, B. Bialas 1, Mandel 6, Hofmann 2, Johannes 2, Ottleben 2, Teßling, N. Wilken 4, Burandt, Baumbach 10/1, Althans.

HSG Plesse-Hardenberg - MTV Groß Lafferde II 25:18 (15:11). „Mit einer sehr guten Abwehr haben wir Lafferde in die Knie gezwungen und dabei teilweise sehr guten Handball gezeigt“, freute sich Plesses Spielertrainer Christian Brand über den ersten doppelten Punktgewinn seiner Schützlinge. Die lagen über die gesamte Spielzeit vorn und kamen zu einem auch in der Höhe verdienten Erfolg. Ein Sonderlob ihres Coaches erhielten Finn-Mathis Kaupert und Max Lechte für einen starken Deckungspart.

HSG: Wedemeyer, Wigger - Brand 4/1, Zdun 2, Meyer 3, Rambousky 1, Weber 5, Bertram, Regenthal, Roeske 1, Kaupert, Glapka 4, Lechte, Friedrichs 5.  

(Andreas Schridde)

Auch interessant

Kommentare