Handball-Landesliga

Zu oft in Unterzahl

Warberg. Die Landesliga-Handballer der TG Münden kassierten - beim 26:31 (11:11) in Warberg - im fünften Saisonspiel die fünfte Niederlage. Dabei war für die Mündener gegen den HSV Warberg/Lelm definitiv mehr möglich, verstärkten doch aus dem Oberliga-Kader Niklas Bolse und Björn Prinz die Dümer-Sieben.

Bis zur Halbzeit stand es immer Knopf auf Spitz. Auch nach 40 Minuten, als die Gastgeber mit 17:15 führten, war die Partie noch lange nicht entschieden. Doch dann häuften sich bei der TG die Fehler, und das nutze Warberg konsequent aus. Mündens Trainer Christian Dümer haderte im Nachhin-ein mit der ungleichen Verteilung von Zeitstrafen. „Wir haben durch dumme Fehler Warberg sicherlich in die Karten gespielt und kamen in der Abwehr auch häufiger zu spät, doch das Zeitstrafen-Verhältnis von drei zu elf gegen uns empfinde ich deutlich als grenzwertig.“ Allerdings habe man, wie Dümer einräumte, nicht dadurch verloren. Entscheidend sei vielmehr die Phase zwischen der 40. und der 50. Minute gewesen, in der Warberg auf fünf Tore davon zog.

Jetzt kommen die Herbstferien, und die Mannschaft hat drei Wochen Pause. Diese Zeit will Dümer dazu nutzen, um an einigen Stellschrauben zu drehen. Schließlich soll der Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht gänzlich verloren gehen.

TG II: Görtelmeyer, Sonne - Bolse 1, Prinz 1, Toll 1, Oppermann 5, Kühn, Rülke 1, Endig 3, Berndt 3, Neuhaus 6, Zischka 3 (zrp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.