Handball-Landesliga Frauen: Northeims Reserve bekommt Besuch aus Wittingen

Die Abstiegszone kommt näher

Rechts vorbei: Die Northeimerin Juliane Lösky (am Ball) setzt zum Torwurf an. Samstag geht es gegen Wittingen. Archivfoto:  zje

Northeim. Zum zweiten Mal binnen acht Tagen darf der Northeimer HC II in der Handball-Landesliga der Frauen in der heimischen Schuhwallhalle antreten. Dort gibt Samstag ab 15 Uhr der VfL Wittingen seine Visitenkarte ab.

Bisher fühlten sich die Northeimerinnen daheim pudelwohl. Am vergangenen Wochenende gab es gegen Münden ein böses Erwachen. Der Aufsteiger entführte beide Zähler. Damit ist die NHC-Reserve bedrohlich nahe an die Abstiegszone herangerückt.

Die Spielstärke Wittingens ist in der laufenden Saison nur schwer einzuschätzen. So gab es Ende Januar eine unerwartete 25:27-Niederlage in Münden. Auch beim TV Barum patzte man. Dem stehen Punktgewinne gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte wie Vorsfelde oder Salzgitter gegenüber. Das erste Duell mit dem NHC gewann Wittingen 22:19.

Diese Partie liegt den Northeimerinnen noch schwer im Magen. Der VfL lehnte damals den Wunsch des NHC auf Verlegung ab. Doch auch mit nur fünf Stammspielerinnen und sechs A-Jugendlichen schlug man sich achtbar. „Wir haben noch eine Rechnung offen“, bekennt Trainer Rainer Pischke. Der muss bei der möglichen Revanche auf Janina Fröchtenicht verzichten. Dafür steht eventuell Sandy Hobrecht zur Verfügung. Sie muss mit ihren Teamkolleginnen vor allem den wurfgewaltigen Rückraum des Kontrahenten ausschalten. Schnelle Beine und frühes Attackieren sind gefragt, ohne den Kreis zu vernachlässigen. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.