Handball-Landesliga Frauen: Rhumetal trennt sich von Eintracht Braunschweig mit 24:24

Daniela Kieslich hält einen Punkt fest

Katlenburg. André Friedrichs, Trainer der Landesliga-Handballerinnen der HSG Rhumetal, war sich am Sonntag nach dem 24:24 (14:12) seiner Schützlinge gegen Eintracht Braunschweig nicht so ganz sicher, wie er das Remis einordnen sollte. „Letztlich muss man wohl sagen, dass das so in Ordnung geht.“

Warum er sich mit seiner Einordnung so schwer tat, erklärt der Spielverlauf. Die Rhumetalerinnen legten einen Start nach Maß hin. Über 6:0 zogen sie auf 11:2 davon. Doch dann stellten die Gäste ihre Abwehr auf 6:0 um. „Damit sind wir nicht zurecht gekommen“, berichtete Friedrichs. Bis zur Pause war das Polster auf zwei Tore geschmolzen, wenig später lag die Eintracht 19:16 vorn.

In der Schlussphase wurde es dramatisch. Nachdem Katharina Thiele per Siebenmeter das 24:23 erzielt hatte, parierte Kieslich Sekunden vor dem Abpfiff einen Strafwurf. Der Abpraller landete aber bei einer Braunschweigerin, die das zum Ausgleich nutzte. „Daniela hatte bereits zuvor in den letzten Minuten bärenstark gehalten. Sonst hätten wir wohl sogar mit ganz leeren Händen da gestanden.“

HSG: Kieslich, Röglin - Eichenberger 2, Rentzsch 2, Spangenberg, Speit 5, Gerke 4, Thiele 6, Diedrich, Behrens 1, Kliemann 4, Heise. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.