Frauenhandball-Landesliga

DSC Dransfeld feiert erneut ein Schützenfest

+
Diesmal besonders treffsicher: Darline Seckelmann gelangen sechs Treffer für den DSC.

Der Dransfelder SC hatte in der Frauenhandball-Landesliga gegen die HSG Plesse-Hardenberg II keine Mühe. Der Tabellenzweite setzte sich gegen das Schlusslicht mit 38:20 (17:12) durch.

Das Spiel erinnerte zu Beginn an das Derby gegen den SV Schedetal Volkmarshausen: Der DSC startete nervös, das Tempospiel kam kaum zum Tragen. Überhastet wurde abgeschlossen und in der Abwehr fehlte die Abstimmung. Das konnte die junge Gästemannschaft nutzen und führte mit 3:1. Nach dem 3:4- Rückstand bekam der DSC aber Oberwasser und nach dem Ausgleich  zum 4:4 übernahmen die Gastgeberinnen das Kommando. Angetrieben von einer sich seit Wochen in bestechender Form präsentierenden Darline Seckelmann setzte sich der DSC immer weiter ab. Nach dem 11:6 durch Meike Grünewald verfiel Dransfeld kurioserweise wieder in das Muster der Anfangsphase und der Tabellenletzte kam noch einmal auf 11:12 heran. In dieser Phase bewahrte Torhüterin Lisa Schorn den DSC vor noch größeren Problemen.

Nach dem Seitenwechsel drehte Dransfeld auf. Bei den Gästen ließ nun die Kraft nach und sie hatten dem Tempospiel der Gastgeberinnen nicht mehr viel entgegenzusetzen. Dransfelds Trainer Lennart Pietsch zog ein zufriedenes Fazit: „ Plesse hat es zu Beginn des Spiels gut gemacht; davor hatte ich gewarnt. Aber wir haben uns schnell gefangen und noch viele Tore erzielt.“

DSC: Schorn, Kaufmann – Schormann 7/5, Seckelmann 6, Marienfeld 6, Grünewald 5, Bäcker 5, Böhm 2, Windel 2, Rettberg 2, Gerke 2, Morgenstern 1, Sonsalla, Renner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.