DSC-Frauen: In Schlussphase noch gestoppt

Andreas Dallügge

Vechelde/Dransfeld. In der Handball-Landesliga der Frauen unterlag Aufsteiger Dransfelder SC in Vechelde gegen den Oberliga-Absteiger SG Zweidorf/Bortfeld mit 20:23 (7:10). Damit wartet die Dallügge-Sieben weiter auf den ersten Saisonsieg.

Bis zur 55. Minute sah es nach einem Erfolg der Dransfelder Frauen aus. Der Aufsteiger führte 20:18 und sah fast wie der sichere Sieger aus. Doch als Zweidorf Alexandra Menn in kurze Deckung nahm, konnten sie das Spiel noch drehen.

Trotz eines 7:10- Rückstands zur Pause gaben die Dransfelderinnen sich nicht geschlagen. Aus einer sicheren Deckung heraus glückte ihnen nicht nur der Ausgleich, nein, sie drehten sogar die Begegnung. Trainer Andreas Dallügge war trotz der vermeidbaren Niederlage nicht gänzlich unzufrieden mit seinen Spielerinnen. „Klar ist es ärgerlich, dass wir das Spiel noch verloren haben, aber wir haben gezeigt dass wir uns in der Landesliga nicht verstecken brauchen. Das gibt Mut für die nächsten Begegnungen“, meinte der Coach. Gegen den Aufstiegsanwärter schlug sich die Mannschaft achtbar und verpasste nur knapp die Überraschung.

DSC: Henkel, Heppner - Schob 1, Bobrink, Mosebach 3, Renner 4/1, Thieleke, Menn 5/1, Kürschner, Hensel, Hufeland 2, Jana Prang 2, Julia Prang 1 (zrp) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.