Landesliga-Premiere endet mit 20:26

DSC-Frauen verlieren erstes Spiel

Andreas Dallügge

Edemissen/Dransfeld. In der Handball-Landesliga der Frauen gab es für Aufsteiger Dransfelder SC zum Saisonstart nichts zu gewinnen. Der Aufsteiger unterlag bei der HSG Nord-Edemissen mit 20:26 (8:11).

Trainer Andreas Dallügge (Urlaub) wurde von Co-Trainer Marcel Armgart vertreten. Außerdem fiel Spielmacherin Alexandra Menn krank aus. Nur bis zum 2:2 konnte der DSC mithalten. Die Gastgeber wurden immer stärker und zogen auf 6:2 davon. Bis zur Pause blieben die Dransfelderinnen aber in Reichweite. Marcel Armgart bemängelte die Abwehrleistung: „Mit der Mittelfrau kamen wir überhaupt nicht klar. Wir müssen daran arbeiten, um uns in diesem Bereich zu verbessern.“ Bis zur 40. Minute blieb der DSC noch einigermaßen auf Tuchfühlung. Doch nach 46 Minuten lagen die Dransfelder Frauen mit 14:22 zurück. Das war dann schon die Entscheidung.

Ein ganz starkes Spiel machte Neuzugang Caroline Grandjean die von außen fünfmal traf und ein ständiger Unruheherd war. Doch das war an diesem Nachmittag einfach zu wenig. Die Abwehr stand gut, aber im Angriff lief einfach nicht viel zusammen. Somit setzte es eine am Ende verdiente Niederlage, die wohl in der Rubrik Lehrgeld verbucht werden muss.

Am Sonntag steht die Heimpremiere gegen Vorsfelde an. Anwurf ist um 16 Uhr.

Dransfelder SC: Heppner - Grandjean 5, Thielecke 3, Jana Prang 3, Renner 3/3, Hufeland 2, Hensel 2, Mosebach 1, Kürschner 1, Julia Prang, Bobrink. (zrp) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.