Derby der Männer zwischen Plesse II und Rhumetal II steigt am Sonntag

Duell der Kellerkinder in Bovenden! Plesse-Hardenberg II will Liebenburg knacken

+
Kraftvoll: Nele Behrends möchte der Reserve der HSG Plesse-Hardenberg mit ihrem Einsatz zum Sieg gegen Liebenburg-Salzgitter verhelfen.

Um wichtige Punkte im Abstiegskampf der Handball-Landesliga geht es am Sonntag im Duell der Kellerkinder zwischen den Frauenteams der HSG Plesse-Hardenberg und dem aus Liebenburg. Bei den Männern stehen sich Plesse II und Rhumetal II im Derby gegenüber.

Männer

Northeim – HSG Plesse-Hardenberg II - HSG Rhumetal II (So. 17 Uhr, Bovenden). Plesse will seine Siegesserie fortsetzen und geht als Favorit in das Nachbarschaftsduell. Vom Tabellenstand lässt man sich unter den Burgen aber nicht blenden. „Dieser Eindruck täuscht gewaltig“, sagt Morten Bolle vom Aufsteiger und verweist auf Rhumetals Überraschungscoup gegen Spitzenreiter Elm. Man ist also gewarnt.

„Plesse hat sich in einen Rausch gespielt und ist in eigener Halle nur schwer zu schlagen“, sagt Rhumetals Spielertrainer Julian Hogreve. Dazu komme mit Christian Wedemeyer der mit Abstand beste Torhüter der Landesliga. „Wir müssen probieren, das schnelle Spiel Plesses zu unterbinden.“ Bis auf die Langzeitverletzten und die Spieler der Ersten ist der Gästekader komplett.

Eintracht Braunschweig - Northeimer HC II (Sa. 19 Uhr). „Wir treffen auf einen Gegner, der uns im letzten Jahr auswärts alles abverlangte und den wir erst in der letzten Sekunde bezwingen konnten“, erinnert sich Northeims Trainer Maik Wilfer. Er rechnet in der Löwenstadt erneut mit einer kniffligen Aufgabe. „Die Eintracht ist lauffreudig und kann dem Gegner gut zusetzen.“ Sollte der NHC die guten Dinge aus dem Geismar-Spiel fortführen können, ist ein weiteres Erfolgserlebnis möglich.

HSG Schoningen/Uslar/Wiensen - HSG Nord Edemissen (Sa. 19.30 Uhr, Uslar). Im Solling rechnet man gegen den Tabellenneunten mit einer umkämpften Begegnung, auch wenn die bisherigen acht Pluspunkte der Gäste sicher nicht deren Wunschergebnis darstellen. Die Schützlinge von Jürgen Kloth sollten nach vier Siegen in Folge selbstbewusst auftreten. „Wir schauen erst mal nur auf uns und wollen unser Spiel durchziehen“, betont HSG-Manager Wilfried Fischer. „Unsere Jungs sind gut drauf. Aber sie müssen fokussiert bleiben, um die makellose Heimbilanz auszubauen.“

Frauen

MTV Geismar - Northeimer HC II (Sa. 19 Uhr). „Für uns ist das ein leichtes Spiel. Die Mädels können ohne Druck spielen“, sagt Trainerin Yvonne vor dem Duell beim Spitzenreiter. Ihre Schützlinge haben zuletzt gezeigt, dass sie Handball spielen können. „Wenn jeder wieder für jeden kämpft, alle selbstbewusst und mit viel Leidenschaft auftreten, können wir das Spiel hoffentlich lange offen gestalten.“ Dazu braucht es eine hohe Laufbereitschaft gegen die vorzügliche erste Welle Geismars.

HSG Rhumetal - HSG Nord Edemissen (So. 15 Uhr, Burgberg). Der Tabellenfünfte aus Edemissen setzte zuletzt mit dem 36:20-Triumph über Braunschweig ein Achtungszeichen. „Wir müssen an unsere besten Zeitabschnitte der beiden siegreichen Spiele gegen die Kellerkinder anknüpfen“, fordert Andreas Oppermann. Rhumetals Coach sieht im Abwehrverhalten die größten Reserven. „Schöpferische Pausen dürfen wir uns nicht leisten.“ Lisa Hake und Janine von Berg sind wieder einsatzbereit. Nach den guten Eindrücken aus der Vorwoche gehört auch Annika Gräber wieder zum Kader.

HSG Plesse-Hardenberg II - HSG Liebenburg-Salzgitter(So. 15 Uhr, Bovenden). Im Duell Letzter gegen Vorletzter möchte das Burgenteam mit dem zweiten Saisonsieg den Anschluss zu den Mitkonkurrenten herstellen. zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.