Handball-Landesliga: Vom Absteiger zum Titelanwärter – Edemissen ist Favorit

DSC erwartet den Spitzenreiter

Hofft mit ihrer Mannschaft auf eine Überraschung: Dransfelds Kreisläuferin Laura Olschewski. Foto: Pietsch

Dransfeld. Frauenhandball-Landesligist Dransfelder SC möchte am Samstag um 16 Uhr (Sporthalle Lange Trift) den ersten Heimsieg einfahren. Kein Geringerer als der souveräne Tabellenführer HSG Nord/Edemissen stellt sich in Dransfeld vor. Die Gäste wären in der Saison 2015/16 zusammen mit dem DSC aus der Handball-Landesliga abgestiegen. Nur durch den Rückzug des VfL Wittingen und der TGJ Salzgitter konnten die beiden Teams in der Landesliga bleiben.

Die Gäste wurden in der zurückliegenden Saison Dritter und scheinen diesmal richtig anzugreifen. Die Mannschaft hat 12:0 Punkte auf dem Konto. Von der Papierform her sind die Gäste also klarer Favorit. Nach der jüngsten Niederlage gegen Zweidorf/Bortfeld müssen das Dransfelder Publikum und die Mannschaft weiter auf den ersten Heimsieg warten. Trainer Sebastian Flechtner rechnet sich trotz des starken Gegners etwas aus. „Wir müssen gleich zu Beginn hellwach sein und nicht wieder einem Rückstand hinterherrennen. Ich traue das meiner Mannschaft zu.“ Alle Spielerinnen müssten am Samstag an ihre Grenzen gehen. „Dann könnten wir es dem Gegner zumindest nicht leicht machen.“

Verzichten muss Flechtner auf Hannah Tietjen, die sich eine starke Bänderdehnung zugezogen hat. Weiterhin nicht einsatzfähig ist Meike Grünewald. Dafür kehrt Katrin Thielecke in den Kader zurück. (zrp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.