Handball-Landesliga Frauen: Pleite in Timmerlah

„So gewinnen wir kein Spiel mehr“

Timmerlah. „Mit so einer Leistung gewinnen wir kein Spiel mehr.“ Trainer Sascha Friedrichs fand nach der 14:24 (7:9)-Niederlage seiner HSG Rhumetal beim TSV Timmerlah am Sonntag deutliche Worte. Damit bleibt seine Truppe tief im Keller der Handball-Landesliga der Frauen stecken.

Dabei war man im Rhumetaler Lager vorab durchaus optimistisch gewesen. Kurz vor Weihnachten hatte man diesen Gegner daheim schließlich 24:19 besiegt. Doch davon war im zweiten Vergleich nichts mehr zu sehen. „Von einer Mannschaft, die die Klasse halten will, erwarte ich wenigstens Kampfgeist. Doch auch der hat heute gefehlt“, bemängelte der Coach.

Im ersten Durchgang stand wenigstens die Abwehr noch ordentlich, daher war der 7:9-Rückstand zur Pause noch vertretbar. Doch spätestens nach dem 11:16 (45.) brachen alle Dämme, die HSG ergab sich komplett in ihr Schicksal. Die Tatsache, dass von den 14 Rhumetaler Treffern sechs (!) aus Siebenmetern resultierten, sagt alles. Hinzu kamen gefühlte 35 technische Fehler, so Friedrichs.

HSG: Röglin, Kieslich - Ehrlich, Ellrott 2, Speit 1, Mühlberger 2, Thiele 1, Spangenberg, Eichenberger 6/6, Heise 2, Kenga Masha, Diedrich, Heise. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.