Männer der HSG Rhumetal II erwarten Bad Harzburg zum Kellerduell

Harte Nuss für die HSG Rhumetal: Samstag geht es zu Tabellenführer Geismar

+
Die Lücke erspäht hat hier Lisa Hake. Sie wird ihrer HSG Rhumetal beim Gastspiel in Geismar allerdings nicht helfen können. 

Northeim – Die Frauen der HSG Rhumetal stehen in der Handball-Landesliga vor der Bewährungsprobe bei Tabellenführer Geismar. Die Männer-Reserve von der Rhume erwartet die HSG Bad Harzburg zum Kellerduell.

Männer

HSG Rhumetal II - HSG Bad Harzburg/V. (Sa. 17 Uhr, Burgberg). „Wir müssen unbedingt den Anschluss an das untere Mittelfeld halten und brauchen dafür diese beiden Punkte. Der Druck ist also da. Dem müssen wir standhalten. Das macht die Aufgabe nicht einfacher“, sagt Julian Hogreve vor dem Duell mit dem Vorletzten. Rhumetals Spielertrainer muss Miguel Proschwitz und Marvin Kunde ersetzen. Ob es Verstärkung aus der Ersten gibt, entscheidet sich kurzfristig.

HSG Plesse-Hardenberg II - Nord Edemissen(Sa. 17.30 Uhr, Bovenden). Mittendrin im Titelrennen, statt nur dabei! So präsentiert sich das Burgenteam in der ersten Landesligasaison. Gegen den Tabellenachten ist der Aufsteiger nicht nur wegen des Heimvorteils favorisiert. „Wir sind guter Dinge, dass wir die Punkte auf unser Konto verbuchen und weiter oben mitspielen können“, sagt HSG-Akteur Philipp Wolf. Dazu gelte es, die Defensivleistung über die volle Spielzeit abzurufen. Vorn will man die Unkonzentriertheiten minimieren.

MTV Geismar - Northeimer HC II(Sa. 19.30 Uhr). Nach der Niederlage gegen Elm richtet der NHC schnell den Blick nach vorn. „Geismar ist laufstark und spielfreudig und mannschaftlich geschlossen“, lobt Northeims Trainer Maik Wilfer den Kontrahenten. Hier gelte es gegenzuhalten, die eigenen Spieler in eine gute Position zu bringen und die einstudierten Konzepte durchzuziehen.

SG Spanbeck/Billingshausen - HSG Schoningen/Uslar/Wiensen(So. 17 Uhr). Trotz des aus Spanbecker Sicht bisher unbefriedigenden Saisonverlaufes (Platz zwölf ) warnt Jürgen Kloth davor, die anstehende Partie auf die leichte Schulter zu nehmen. „In Bovenden ist es nie leicht. Es erwartet uns ein ganz unbequemer Gegner in einer oft emotionalen Atmosphäre“, mahnt der HSG-Coach. Die Tabelle zeige ein trügerisches Bild. „Die SG hatte viel Pech und konnte auch nicht immer in Bestbesetzung antreten.“ Dominik und Maik Warnecke sind wieder in das Training eingestiegen. Ein Einsatz scheint möglich.

Frauen

MTV Geismar - HSG Rhumetal (Sa. 17 Uhr). „Das leichteste Spiel des Jahres. Zumindest, wenn man die Erwartungshaltung bezogen auf den Tabellenplatz zum Maßstab macht“, beschreibt Andreas Oppermann die Ausgangslage vor dem Gastspiel beim Tabellenführer und Titelfavoriten. Verzichten muss Rhumetals Coach auf Lisa Hake, Marie Behrens und Janine Berg. Jule Bertram und Laura Nolte gehen angeschlagen in die Partie. Kampflos will man die Punkte dennoch nicht herschenken. „Wir möchten den Favoriten möglichst lange in Sichtweite behalten“, sagt Oppermann, der hofft, dass die Spielerinnen aus der zweiten Reihe die Möglichkeit zur Bewährung nutzen.

HSG Liebenburg - Northeimer HC II (So. 15 Uhr). Mit komplettem Kader reisen die Northeimerinnen zum Vorletzten. Trotz der jüngsten Erfolge mahnt Yvonne Wode zur Vorsicht. „Wir müssen weiter Punkte sammeln, um möglichst früh nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun zu haben. Wichtig wird sein, dass die Mädels von Beginn an die nötige Einstellung und Konzentration an den Tag legen“, sagt die NHC-Trainerin.

MTV Vorsfelde - HSG Plesse-Hardenberg II (So. 14.30 Uhr). Nach dem ersten Erfolgserlebnis möchte das Burgenteam beim Tabellenzehnten nachlegen.  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.