Hoffnung trotz kleinem Aufgebot

Frauen der SVS/TSG Münden in Liebenburg

Jürgen Reimer

Hann. Münden. In der Handball-Landesliga der Frauen muss die SVS/TSG Münden/Volkmarshausen nach Salzgitter reisen. Dort wartet am Sonntag um 15 Uhr die HSG Liebenburg/Salzgitter auf die Reimer-Sieben.

Die Gastgeber stehen wie die Gäste in der unteren Tabellenhälfte. Eigentlich ein Gegner auf Augenhöhe für die Mannschaft von Trainer Jürgen Reimer. Doch er hat am Sonntag gehörig mit Aufstellungssorgen zu kämpfen. „Ich habe am Sonntag nur acht bis neun Spielerinnen zur Verfügung. Verletzungspech und private Angelegenheiten verhindern, dass wir in Bestbesetzung antreten können.“ Auch auf Verstärkung aus der A-Jugend der JSG kann Reimer nicht zurückgreifen, weil diese auch am Sonntag im Einsatz ist. Schlechte Voraussetzungen also für die Mannschaft aus Münden. „Wir müssen versuchen, das Beste aus dieser Situation zu machen. Salzgitter hat bisher zu Hause nur einen Punkt ergattern können. Vielleicht liegt darin unser Chancen auf einen Punktgewinn“, so Reimer weiter.

Ein Erfolg würde auch bedeuten, dass der Anschluss ans Mittelfeld hergestellt werden könnte. Kein leichtes Vorhaben angesichts der Personalsorgen. Aber kampflos wird die SVS/TSG dieses Spiel nicht abgeben. (zrp) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.