Solling-HSG hat am Samstagabend Bad Harzburg zu Gast

HSG Plesse-Hardenberg II "reist" zum Derby gegen Spanbeck

+
Hier geblieben! Northeims Franziska Schmidt wird von zwei Abwehrspielerinnen gestoppt. Zum Saisoneinstand reist der NHC nach Münden.

Northeim – Etwas verspätet gibt die Northeimer Reserve mit dem Gastspiel beim SVS Volkmarshausen ihren Saisoneinstand in der Handball-Landesliga der Frauen.

Männer

SG Spanbeck/B. - HSG Plesse-Hardenberg II (Sa. 16.30 Uhr). „Auch dieses Spiel wird eine Herausforderung“, sagt HSG-Trainerin Nele Röhrs vor dem Duell mit dem Tabellenvierten der Vorsaison. Beide Teams, die sich recht gut kennen und an gleicher Stätte trainieren und spielen, haben aktuell drei Zähler auf dem Konto. „Wir wollen die positive Stimmung mitnehmen. Um das erste Derby für uns zu entscheiden, müssen wir aber unsere Fehler weiter minimieren.“

SG Zweidorf/B. - HSG Rhumetal II(Sa. 18.30 Uhr). Julian Hogreve sieht die Favoritenrolle beim Gegner. „Die SG ist eingespielt, spielt daheim und mit Harz, was uns gar nicht liegt.“ Gefordert seien weniger Ballverluste, ein effektiverer Abschluss und eine bessere Rückzugsbewegung. Proschwitz, Wolter und Stach fehlen. Marvin Kunde ist angeschlagen. Offen ist der Einsatz von Philipp Diekmann. „Die Erste spielt parallel. Läuft bei uns“, hadert Rhumetals Spielertrainer.

HSG Schoningen/Uslar/Wiensen - HSG Bad Harzburg/V. (Sa. 19.30 Uhr, Uslar). Der Aufsteiger aus dem Harz hat sich den Start sicher anders vorgestellt und reist mit zwei Niederlagen im Gepäck an. Die Sollinger dagegen wollen nach dem überzeugenden Sieg gegen Northeim nachlegen. „Unsere Fans im Rücken sind immer ein wichtiger Faktor. Diesen Vorteil wollen wir nutzen“, sagt Wilfried Fischer. Trainer Jürgen Kloth hat den Gegner bei der Heimpleite gegen Spanbeck unter die Lupe genommen, um sein Team bestmöglich einzustellen. Aller Voraussicht nach steht der komplette Kader zur Verfügung.

MTV Groß Lafferde II - Northeimer HC II (So. 15 Uhr). Gegen den unbekannten Aufsteiger peilt der NHC die ersten Auswärtszähler an. „Wir wollen so spielen, wie in der ersten Halbzeit gegen Lehre. Das war richtig gut. Aber wir müssen vorn noch cleverer werden“, sagt Kai Strupeit. An den Abläufen im Angriff wird weiter gearbeitet. Fehlen wird Roman Althans. Dafür springt aller Voraussicht nach Marcel Armgart ein.

Frauen

SVS Volkmarshausen - Northeimer HC II (Sa. 18 Uhr). „Es wird Zeit, dass es endlich losgeht“, sagt Yvonne Wode, auch wenn zuletzt aufgrund von Urlaub, Krankheit und Beruf nur suboptimal trainiert werden konnte. Laura Herale und Dana Kaufmann stehen beim Auftakt definitiv nicht zur Verfügung. Dafür kommt mit Nele Gebhardt Verstärkung aus der Ersten. „Es wäre wichtig, positiv zu starten und gleich die ersten Punkte gegen den Abstieg zu holen“, sagt die Trainerin.

Eintracht Braunschweig - HSG Rhumetal (So. 14 Uhr). Andreas Oppermann bastelt weiter an einer funktionierenden Einheit. Die jungen Spielerinnen müssen die rauere Gangart verinnerlichen. „Die ersten Schritte in die richtige Richtung sind gemacht“, sagt Rhumetals Coach. Er baut auf eine stabile Abwehr und hohes Tempo. „Hier liegen die Trainingsschwerpunkte.“ Bis auf Johanna Diedrich, die für den Rest der Saison ausfällt, ist der Kader komplett.

SG Zweidorf/Bortfeld - HSG Plesse-Hardenberg II (Sa. 16.30 Uhr). Dem Neuling aus Plesse droht in Bortfeld die dritte Pleite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.