1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Landesliga Braunschweig Handball (w)

Jubel nach Ter Fehrs Torgala in Dransfeld

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Diesmal nicht zu stoppen: Die 17-fache Dransfelder Torschützin Jaqueline Ter Fehr.
Diesmal nicht zu stoppen: Die 17-fache Dransfelder Torschützin Jaqueline Ter Fehr. © Per Schröter

Die Landesliga-Handballerinnen des Dransfelder SC bezwangen die HSG Langelsheim/Astfeld mit 34:31 (16:15). Dabei tat sich der neue Tabellenvierte deutlich schwerer als erwartet.

Dransfeld – „Das war definitiv kein Spiel für Abwehrfetischisten“, ließ der sichtlich mitgenommene DSC-Trainer Lennart Pietsch kurz nach dem Abpfiff kein gutes Haar an der Defensivleistung seiner Mannschaft. „31 Gegentore bekommen wir normalerweise in zwei Spielen“, bemängelte er die fehlende Aggressivität in der Abwehr, die dafür gesorgt hatte, dass die Partie lange auf des Messers Schneide stand.

Dabei hatte es gar nicht einmal schlecht begonnen für die Gastgeberinnen, die nach einer Viertelstunde mit 10:7 führten und alles im Griff zu haben schienen. Dann aber ließ die Konzentration in der Abwehr plötzlich spürbar nach und es entwickelte sich ein wildes Hin und Her, bei dem auf beiden Seiten nahezu jeder Wurf ein Treffer war. Als dann Mitte des zweiten Durchgangs auch der DSC-Angriff plötzlich ins Stocken geriet, die Gäste beim 21:20 erstmals in Führung gingen (42.) und diesen Vorsprung dann sogar auf drei Tore ausbauten (25:22/45.), dürfte kaum einer der rund 80 Zuschauer mehr an einen Dransfelder Sieg geglaubt haben.

Eine von Lennart Pietsch genommene Auszeit und seine Maßnahme, HSG-Haupttorschützin Sarah Schilff (traf insgesamt elfmal ins Schwarze) durch eine kurze Deckung aus dem Spiel nehmen zu lassen, zeigten jedoch Wirkung. Mit einer wie aufgedreht spielenden Jaqueline Ter Fehr, die im Spielverlauf nicht nur alle neun Siebenmeter verwandelte, sondern es insgesamt auf 17 (!) Treffer brachte, arbeiteten sich die Gastgeberinnen Tor um Tor heran, übernahmen beim 31:30 (56.) erstmals wieder selbst die Führung und machten in den letzten Minuten einen Sieg klar, der zeigte, welche Qualität noch immer in dieser Mannschaft steckt.

Dransfelder SC: Schorn - Ter Fehr 17/9, Rentsch 6, Windel 3, Gerke 3, Leonard 2, Heinzen 1, Mosebach 1, Grandjean 1, Kleinhans.
(Per Schröter)

Auch interessant

Kommentare