Frauenhandball-Landesliga: SVS/TSG Münden holt Vier-Tore-Rückstand auf und siegt im Kellerduell

Kampfkraft der SV wird belohnt

Wichtige sechs Treffer: Carolin Löhrer feierte mit ihrem Team einen ersehnten Sieg im Abstiegskampf der Handball-Landesliga. Foto: Frankfurth

Hann. Münden. Mit viel Glück und einer großartigen kämpferischen Leistung sicherten sich die Handballerinnen der SVS/TSG Münden im Abstiegskampf der Landesliga-Braunschweig durch den 30:29 (13:14) über die HSG Liebenburg-Salzgitter zwei wertvolle Punkte.

Am vorletzten Tabellenplatz änderte das aber nichts, da Barum und Northeim II ebenfalls siegten.

Der Samstag begann für Trainer Jürgen Reimer alles andere als gut: Er musste eine Absage nach der anderen entgegennehmen. Vor allem die von Sabrina Endig fiel schwer ins Gewicht. Sie wäre es gewesen, die in diesem wichtigen Spiel Struktur ins Spiel bringen sollte. So hatte der SV-Trainer nur acht Feldspielerinnen zur Verfügung und den nächsten Schock gab es nach drei Minuten: Da knickte Nora Münchberg um und fiel für den Rest der Partie aus. In der Endphase der Partie sollte es dann auch Michelle Weise erwischen, ebenfalls mit einer Fußverletzung. So war es gut, dass die beiden A-Jugendlichen Pia Krause und Pia Gallo nach ihrem Spiel in Katlenburg noch während der ersten Halbzeit zur Verstärkung eintrafen. Schwierig wird es aber für die SV am kommenden Samstag eine Mannschaft zusammen zu bekommen, da die A-Jugend gleichzeitig spielt.

Es war Abstiegskampf pur am späten Samstagnachmittag in der Halle im Auefeld. Das Spiel beider Mannschaften war mit vielen technischen Fehlern und überhasteten Aktionen behaftet. Vor allem konnte keines der beiden Teams entscheidend aus den Fehlern des anderen Kapital schlagen. Dazu kam eine nicht gerade überzeugende Leistung der beiden Unparteiischen, die die teilweise überharte Gangart der Gäste nicht entsprechend bestraften, aber auch bei der SV die eine oder andere überharte Aktion ignorierten.

Die Reimer-Sieben lief 50 Minuten einem Rückstand hinterher. Vier vergebene Siebenmeter und vor allem schwache und unvorbereitete An- und Abspiele verhinderten dies. Immerhin, aus Situationen, in denen man die Mannschaft schon abschreiben wollte, zog sie sich immer wieder an den eigenen Haaren aus dem Sumpf. Vor allem ab der 47. Minute, als die Partie beim 24:28 schon für die Gäste gelaufen schien. Doch mit einer Energieleistung drehten die SVerinnen die Begegnung in eine 29:28-Führung und letztlich in den glücklichen 30:29-Gesamterfolg.

SVS/TSG Münden: Joel - Rogos 4, Löhrer 6/1, Hufeland 3, Köhler 1, Münchberg, Bihorac, Weise 5/1, Benckwitz 8, Gallo 2, Krause 1.

Von Ulrich Mai

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.