Handballerinnen des Dransfelder SC starten am Sonntag in die erste Saison nach dem Aufstieg

Keine Angst vor erstem Landesligaspiel

Andreas Dallügge

Dransfeld. Am Sonntag um 17 Uhr beginnt für die Handball-Frauen des Dransfelder SC eine neue Zeitrechnung. Der Saison-Auftakt in der Handball-Landesliga führt die Dallügge-Sieben zur HSG Nord Edemissen (So., 17 Uhr).

Am letzten Wochenende holte sich der DSC Selbstvertrauen im Pokal, wo sich die Mannschaft für die zweite Runde qualifizierte. Trainer Andreas Dallügge kann am Sonntag mit dem kompletten Kader nach Edemissen reisen. Der DSC meldet noch einen Zugang. Laura Santos vom MTV Geismar schließt sich dem Dransfelder SC an. Doch sie muss sich noch gedulden, weil sie noch nicht spielberechtigt ist.

Die Vorbereitung auf ihre erste Landesliga-Saison lief gut, und die Mannschaft brennt nun auf den Liga-Auftakt. „Beim Test in Northeim bekamen wir unsere Grenzen aufgezeigt“, berichtet Dallügge. „Das war sehr aufschlussreich, und hat gezeigt, wo es bei uns noch klemmt.“ Nach dem Liga-Debüt in Edemissen gibt dann eine Woche später der MTV Vorsfelde seine Visitenkarte in Dransfeld ab. Wichtig für den Start ist es, dass die Neuzugänge schnell integriert werden und sie sich als Verstärkung erweisen. In Dransfeld hoffen die Verantwortlichen, dass beim Heimdebüt kommende Woche zahlreiche Zuschauer das Team unterstützem. (zrp) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.