Keine Punkte in Wittingen

Wittingen. In der Handball-Landesliga der Frauen zog die HSG Rhumetal am Samstag beim VfL Wittingen deutlich mit 19:27 (9:14) den Kürzeren.

Die Gäste erwischten beim Spitzenreiter einen schlechten Start. Der VfL enteilte auf 10:4. „Wir haben überhastet abgeschlossen und wurden dafür bestraft“, berichtete André Friedrichs. Erst nach einer Auszeit des Trainers fingen sich seine Schützlinge. Sie verkürzten auf 7:11. In der zweiten Halbzeit schlug erneut das Verletzungspech zu. Die bereits angeschlagene Torhüterin Jennifer Uhl musste nun endgültig passen. Feldspielerin Melanie Rode wechselte zwischen die Pfosten, wurde aber von ihren Mitspielerinnen häufig allein gelassen.

HSG: Uhl - Bunyang, Rentzsch, Eichenberger 4/3, Rode, Dix 4/2, Pieleck 1, Hake 2, Schwarz, Spillner4, Thiele 4, Kliemann. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.