Handball-Landesliga Frauen: Rhumetal 20:25

Offene Begegnung: Die Kräfte reichen nur 50 Minuten

Katharina Thiele

Katlenburg. Für die Frauen der HSG Rhumetal endete das Jahr 2015 in der Handball-Landesliga mit einer 20:25 (13.13)-Heimniederlage gegen die SG Zweidorf/Bortfeld.

Die Zuschauer in der Burgberghalle erlebten eine intensive und bis zur 50. Minute völlig offene Begegnung. „Dann schwanden bei meinen Spielerinnen die Kräfte. Kleinere Nachlässigkeiten in der Abwehr hat Zweidorf gnadenlos bestraft. Das konnten wir im Angriff nicht mehr kompensieren“, urteilte André Friedrichs. Der Rhumetaler Trainer war dennoch nicht gänzlich unzufrieden. „Die Mannschaft hat gut gekämpft, am Ende aber gegen einen doch etwas stärkeren Gegner verdient verloren.“

Die Gastgeberinnen um Katharina Thiele erspielten sich mit tollen Toren und hohem Einsatz eine 7:5-Führung. Manuela Dix entwickelte viel Wurfpech. Dagegen nutzte Marie Behrens die Lücken konsequent. Gemeinsam mit Alina Diedrich bildete sie einen starken Abwehrblock.

Nach der Pause stellten die Gäste auf einen 4:2-Angriff um. Diese Formation bereitete der HSG große Schwierigkeiten. Dazu tat man sich im Angriff zunehmend schwerer. Anna Rentzsch und Dorothea Speit konnten sich kaum noch durchsetzen. Zudem wurden die sich bietenden Chancen zum Gegenstoß nicht mehr genutzt.

HSG: Kieslich, Uhl - Bunyang, A. Diedrich, Behrens 3, Rentzsch, Heise, Eichenberger 3, Dix 7/5, Spangenberg 1, Gehrke 1, Thiele 3, Speit 2, Hake. (zys) Foto:  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.