Frauenhandball-Landesliga: Dransfeld bietet Zweidorf Paroli

Lange auf Augenhöhe

Ausgebremst: Dransfelds Anastasia Mosebach (Mitte) kommt hier nicht zum Wurf. Foto: Pietsch

Dransfeld. In der Frauen-handball-Landesliga musste sich der Dransfelder SC dem Spitzenreiter SG Zweidorf/Bortfeld mit 17:22 (11:13) geschlagen geben. Damit bleibt der DSC auf dem vorletzten Tabellenplatz kleben.

Die Gastgeberinnen mussten krankheitsbedingt auf gleich fünf Spielerinnen verzichten. Laura Olschewski, Nicole Renner, Daniela Bobrink, Katrin Thielecke und Alexandra Menn standen nicht zur Verfügung. Trotzdem lieferten die Dransfelderinnen eine starke Vorstellung ab.

Die Startphase wurde diesmal nicht verschlafen und der DSC ging sogar mit 4:2 in Führung. Zwar konnte Zweidorf ausgleichen, doch der DSC blieb im Spiel. Nach dem 6:6 legten die Gastgeberinnen sogar ein 9:6 vor. Dann schlichen sich aber Fehler ein und die Gäste gingen mit einer 13:11-Führung in die Pause.

Es war ein Spiel auf Augenhöhe, Unterschiede gab es nur wenige. Zwar blieben die Gäste in Führung, doch der DSC ließ sich zunächst nicht abhängen. Plötzlich kam aber Sand ins Getriebe der Dallügge-Sieben. Nach dem 16:19 spielte der DSC dem Gegner in die Karten. Zwei leichtsinnige Fehler nutzte Zweidorf zum 21:16. Damit schienen jedoch beide Mannschaften ihr Pulver verschossen zu haben, denn zehn Minuten lang tat sich gar nichts. In dieser Phase vergab der DSC unter anderem zwei Siebenmeter, womit eine mögliche Aufholjagd zum Scheitern verurteilt war.

Dransfelds Trainer Andy Dallügge war trotz der Niederlage mit dem Spiel zufrieden: „Wir waren heute ein ebenbürtiger Gegner. Durch einige kleine Fehler spielten wir aber Zweidorf in die Hände. Trotz der vielen Ausfälle waren wir ein Gegner auf Augenhöhe. Wir haben bewiesen, dass wir in der Landesliga mithalten können und das macht Mut für die nächsten Spiele.“ Besonders die Dransfelder Abwehr inklusive der beiden Torhüterinnen zeigten eine starke Vorstellung. Im Angriff überzeugten besonders Anastasia Mosebach und Caroline Grandjean.

DSC: Heppner, Uckermann - Mosebach 6/3, Grandjean 5, Jana Prang 3, Julia Prang 1, Schob 1, Santos 1, Kürschner, Hensel, Hufeland.

Von Rüdiger Pietsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.