Landesliga-Frauen: Führung noch abgegeben

DSC muss sich mit Punkt begnügen

Anastasia Mosebach

Salzgitter/Dransfeld. Frauenhandball-Landesligist Dransfelder SC holte beim 26:26 (13:12) einen Punkt bei der TGJ Salzgitter. Trotzdem gab es in der Tabelle einen Rückschlag, da die Konkurrenz im Abstiegskampf siegte.

Für den DSC war diesmal mehr drin als nur ein Punkt. Kurz vor Schluss führten die Gäste 26:24, doch gelang es nicht, den Vorsprung über die Zeit zu retten. „Wir haben heute einen Punkt gewonnen obwohl auch ein Sieg möglich gewesen wäre. Leider haben wir in der Deckung nicht mehr ganz so gut gestanden und dann folgerichtig noch den Ausgleich hinnehmen müssen“, sagte Anastasia Mosebach, die diesmal den verhinderten Trainer Andreas Dallügge vertrat. Auch Co-Trainer Marcel Armbrecht war nicht dabei.

Das Spiel fing gut an für den DSC. Es wurde eine 6:2-Führung herausgeworfen. Doch Salzgitter, die mit dem kompletten Kader antraten, kam auf 5:6 heran. Jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich kein Team absetzen. Ein wichtiger Punkt für den DSC der vielleicht noch Gold wert sein kann. Da Timmerlah gegen Nord Edemissen gewann, ist der DSC wieder auf den vorletzten Platz zurückgefallen. Bis zu Platz sieben sind es nur drei Punkte, weshalb auch für den DSC noch alles möglich.

DSC: Heppner, Uckermann - Grandjean 7, Thielecke 6, Menn 4, Jana Prang 3, Mosebach 3/2, Hufeland 1, Jana Prang 1, Kürschner 1, Olschewski, Schob, Bobrink (zrp)

Foto: Pietsch/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.