Northeim II reist zum Schlusslicht

Julia

Northeim. In der Handball-Landesliga der Frauen tritt die Reserve des Northeimer HC am Sonntag ab 15 Uhr beim Tabellenletzten HSG Liebenburg-Salzgitter an.

Groß war die Freude bei Julia Möhrs und ihren Mitstreiterinnen zuletzt nach dem wichtigen Heimsieg über Fallersleben. Zeit zum Durchatmen gibt es aber kaum. Da auch die Konkurrenz punktete, ist der Druck unvermindert hoch.

„Wir konnten kleinere Blessuren auskurieren und wollen den Schwung des Erfolgserlebnisses mitnehmen“, erklärt Trainer Rainer Pischke. Vom klaren Hinspielerfolg (33:20) lässt er sich nicht blenden. „Da ist Liebenburg nicht in Bestbesetzung angetreten“, erinnert sich der Coach. Für ihn ist es wichtig, „dass wir in der Abwehr wieder stabil stehen und aggressiv agieren.“

Die Personalsituation hat sich entspannt. Pischke und Katja Klein verfügen wieder über mehr Alternativen, um zwei wichtige Zähler mitzubringen. „Dazu müssen wir viel Druck im Rückraum aufbauen. Dann ergeben sich Räume.“ (zys) Foto:  zys

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.