Handball-Landesliga Frauen: Reserve des NHC misst sich mit dem Aufsteiger aus Münden

Northeim ist auf Wiedergutmachung aus

Northeim. Auf Wiedergutmachung ist der Northeimer HC II in Handball-Landesliga der Frauen aus, wenn am Sonntag um 15 Uhr in der Schuhwallhalle der Anpfiff zum Duell mit der SVS/TSG Münden erfolgt.

Ganz und gar nicht zufrieden war Rainer Pischke mit dem letzten Auftritt seiner Schützlinge bei der 22:32-Pleite in Edemissen. Die überharte Gangart des Kontrahenten allein reicht nicht als Erklärung für die enttäuschende Vorstellung. Die Northeimerinnen standen in der Deckung viel zu passiv und resignierten früh. Das spielfreie Wochenende kam dem Trainer recht. Etwas mehr Zeit, um die Defizite aufzuarbeiten.

Eine Leistungssteigerung im Kräftemessen mit dem Aufsteiger ist dringend nötig, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. In der unteren Tabellenhälfte ist das Feld zuletzt noch dichter zusammengerückt. Dafür sorgten die Überraschungserfolge der Teams aus Barum (27:25 gegen Rhumetal) und eben Münden. Der NHC-Gegner setzte sich mit dem gleichen Resultat etwas unerwartet gegen Wittingen durch.

Rainer Pischke rechnet dann auch mit einer harten Aufgabe. „Wir haben uns schon im Hinspiel schwer getan und können leider nicht mit vollem Kader auflaufen. Die Tagesform wird entscheiden. Auf jeden Fall müssen wir hellwach sein“, glaubt Northeims Trainer. Der Erfolg gegen Wittingen dürfte den Kontrahenten zusätzlich motivieren. „Münden ist schlecht in die Saison gestartet, hat sich jetzt aber gefangen. Bei uns ist es eher umgekehrt“, ist Pischke mit der Entwicklung seines Teams nicht zufrieden. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.