Männer des Northeimer HC II empfangen Spanbeck/Billingshausen zum Derby

Plesse-Hardenbergs Frauen sind krasser Außenseiter gegen Tabellenführer Geismar

+
Dreikampf : Hannah Müller von der HSG Plesse-Hardenberg II nimmt es mit zwei Gegenspielerinnen auf. Gegen Geismar wartet eine hohe Hürde. 

Northeim – Mit Tabellenführer Geismar wartet auf die HSG Plesse-Hardenberg II zum Start in die Rückrunde der Handball-Landesliga ein ganz dicker Brocken. Bei den Männern trifft Northeim II auf den Nachbarn aus Spanbeck.

Männer

HSG Plesse-Hardenberg II - MTV Geismar (Sa. 15.30 Uhr, Bovenden). Das alte Jahr endete für das Burgenteam mit einer Niederlage bei Spitzenreiter Elm. Beim ersten Auftritt 2020 geht es gegen den Tabellenachten. „Wir dürfen Geismar keinesfalls unterschätzen“, hebt HSG-Akteur Philipp Wolf mahnend den Zeigefinger. „In diesem prestigeträchtigen Duell wird die Motivation auf beiden Seiten nochmal eine Nuance höher sein, um dem bekannten Nachbarn die Grenzen aufzuzeigen.“ Um den Platz in der Spitzengruppe zu behaupten, baut Wolf auf die starke Defensivreihe seiner Truppe.

Northeimer HC II - SG Spanbeck/Billingshausen (Sa. 19.30 Uhr, Schuhwall). Nach zwei Niederlagen will der NHC zurück in die Erfolgsspur. „Aber wir treffen auf einen Gegner mit großer Geschlossenheit, der nie aufhört, zu kämpfen“, mahnt Trainer Kai Strupeit. „Da müssen wir gegenhalten und Spanbeck mit viel Tempo unter Druck setzen.“

Northeims Kader ist bis auf Norman Hagemann (Urlaub) komplett. Mit dabei ist endlich wieder Timo Effler. „Er wird uns mit seiner körperlichen Präsenz in Abwehr und im Angriff weiterhelfen.“

Frauen

HSG Plesse-Hardenberg II - MTV Geismar (Sa. 19.30 Uhr, Bovenden). Im Duell Letzter gegen Erster sind die Rollen klar verteilt. Alles andere als ein Sieg der Gäste wäre eine Sensation. Schon im ersten Kräftemessen hatte Geismar mit 30:18 die Nase vorn.

Northeimer HC II - HSG Nord Edemissen (So. 14 Uhr, Schuhwall). Hinter der NHC-Reserve liegt eine vierwöchige Pause. „Es bleibt daher abzuwarten, wie die Mannschaft ins Spiel findet. Man darf da sicherlich keine allzu großen Erwartungen haben“, bekennt Yvonne Wode. Northeims Trainerin muss auf Marie Magerkurth verzichten, die sich eine Kreuzbandverletzung zugezogen hat und lange ausfällt. Auch Dana Kaufmann muss passen. Dafür ist Pia Brinkmann wieder ins Training eingestiegen.

HSG Rhumetal - SG Zweidorf/Bortfeld (So. 15 Uhr, Burgberg). „Wir starten gegen eine der stärksten Mannschaften der Liga in die Rückrunde“, urteilt HSG-Trainer Andreas Oppermann über den ersten Kontrahenten 2020. Beim 20:33 im Hinspiel gab es schnell sehr klare Verhältnisse. „Natürlich wollen wir das vor heimischer Kulisse besser machen, auch wenn die Vorzeichen weniger gut sind.“ Lisa Hake und Dorothea Engelking sind gesundheitlich angeschlagen. Alina Diedrich muss studienbedingt Einheiten auslassen. Marie Behrens ist nach ihrer Knieverletzung noch nicht wieder voll hergestellt. „Wir gehen sicher nicht mit der Bürde des Favoriten an den Start. Die Verantwortung für das Ergebnis verteilt sich auf alle Schultern. Die Torhüterinnen und die Abwehrreihe werden maßgeblich für die Punktverteilung sein.“  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.