Rhumetal fordert den Spitzenreiter

Katlenburg. Mit dem Tabellenführer HSG Göttingen bekommen es die Frauen der HSG Rhumetal am Sonntag in der Handball-Landesliga zu tun. Die Partie wird um 15 Uhr in der Burgberghalle in Katlenburg angepfiffen.

Die Rhumetalerinnen haben etwas gutzumachen. In der Vorsaison gab es gegen das Team aus der Unistadt zwei deftige Niederlagen. Nun will man es besser machen und an die starke Vorstellung im Derby gegen Northeim anknüpfen. Mut sollte der HSG auch ein Blick auf das vergangene Wochenende machen. Dort kassierte Göttingen daheim gegen Vorsfelde mit 25:26 die erste Saisonniederlage. In der Tat scheint der Titelfavorit nicht unverwundbar. Dennoch sieht André Friedrichs den Kontrahenten in der Favoritenrolle. „Alles andere als eine deutliche Niederlage wäre ein Erfolg“, erklärt Rhumetals Coach. „Sicher würde mir eine Überraschung, wie sie Vorsfelde gelungen ist, gut gefallen. Aber die Chancen sind eher gering.“ Am Samstag spielte Göttingen nur mit sechs Spielerinnen aus dem Stammaufgebot. Man dürfe den Tabellenführer nicht ins Tempospiel kommen lassen. Zu beachten sei auch das Spiel über den Kreis und die Außen.

Wenn alles gut geht, kann Friedrichs die Aufstellung aus dem Vorsfelde-Spiel aufbieten. Ein Fragezeichen gibt es nur bei Claudia Schwarz, die sich seit längerer Zeit mit immer stärker werdenden Achillessehnenproblemen herumplagt. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.