Rhumetal müht sich zum Erfolg

Katlenburg. Zu einem mühsamen 16:14 (7:6)-Erfolg über die HSG Liebenburg-Salzgitter quälte sich die HSG Rhumetal in der Handball-Landesliga der Frauen.

Rhumetal blieb buchstäblich in den Startlöchern stecken. In der Abwehr agierte man schläfrig und vorne lief nicht viel zusammen. Dagegen erwischten die Gäste eine gute Anfangsphase und zogen auf 4:1 davon. Dann kamen die Rhumetalerinnen etwas besser ins Spiel, glichen zum 4:4 aus und lagen beim 6:5 erstmals vorn. Sicherheit brachte das aber nicht in die Aktionen. Die HSG-Frauen passten sich weiter dem eher pomadigen Aufbauspiel des Kontrahenten an.

Auch nach der Pause wechselte zunächst die Führung, ehe sich die Heimsieben beim 15:12 (52.) erstmals mit drei Treffern absetzen konnte. Dennoch musste bis zum Abpfiff um die beiden wichtigen Zähler gezittert werden.

Im HSG-Trikot bot Torhüterin Daniela Kieslich über die vollen 60 Minuten eine starke Vorstellung. Eine Fleißnote in der Abwehr verdiente sich Julia Spangenberg, die unermüdlich ackerte.

HSG: Uhl, Kieslich - Dix 2, Schwarz, Spillner 3, Thiele 1, Pieleck 1, Kliemann, Eichenberger 5, Rentzsch, Hake 3, Spangenberg 1, Rode. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.