Sieg wäre für Dransfeld Gold wert

Andreas Dallügge

Dransfeld. Die Landesliga-Handballerinnen des Dransfelder SC haben am Samstag eine hohe Hürde zu überspringen. Um 18.30 Uhr erwartet die TGJ Salzgitter den DSC.

Der klare Erfolg vom Heimspiel gegen Fallersleben hat dem DSC neuen Mut gemacht. Im Hinspiel unterlag die Dallügge-Sieben Salzgitter klar mit 22:32. Auch dieses Mal ist der DSC nur Außenseiter. „Der Erfolg letzte Woche war sehr wichtig und er hat die Moral neu angehoben“ hat Trainer Andreas Dallügge bemerkt. „Salzgitter hat im Moment sehr viele verletzte Spielerinnen. Deshalb rechne ich mir auch zwei Punkte aus. Eine Niederlage mit zehn Toren Differenz soll es nicht nochmal geben.“

Im Spiel gegen Salzgitter bekam der DSC seine Grenzen aufgezeigt. Es war der Beginn einer Talfahrt. Während sich der aktuelle Tabellenvierte in der Tabelle oben festsetzte, rutschte der DSC bis in den Liga-Keller. Dransfeld kassierte in zehn Spielen acht Niederlagen. Derzeit steht der DSC auf dem zehnten Platz, dem ersten Nichtabstiegsplatz. Da sich am Wochenende mit Timmerlah und Nord Edemissen die beiden Letzten der Tabelle die Punkte gegenseitig wegnehmen, wäre ein Sieg Gold wert. Dass die Dransfelder auch auswärts können, haben sie schon bewiesen. (zrp) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.