Handball-Landesliga Frauen: Dransfelder SC schlägt die HSG Liebenburg/Salzgitter mit 25:22 (11:10)

Sonsalla macht den Deckel drauf

Alexandra Menn (am Ball) sorgte mit ihren drei Toren in Serie vom 4:7 bis zum 7:7 für eine Wende im Spiel. Foto: Pietsch

Dransfeld. In der Frauen-Handball Landesliga besiegte der Dransfelder SC nach zuvor vier sieglosen Spielen die HSG Liebenburg mit 25:22 (11:10). Allen war die Erleichterung an zusehen, dass die sieglose Zeit endlich durchbrochen wurde. Der DSC fand, wie schon so oft in dieser Saison, nur sehr schleppend ins Spiel. Nach dem 1:0 lief erst einmal nicht viel zusammen. Die Gäste konterten und gingen ihrerseits mit 3:1 in Führung. Und bis zum 4:7 liefen die Dransfelderinnen einen Rückstand hinterher.

Jetzt kam aber die Zeit von Alexandra Menn, die mit drei Toren in Folge zum 7:7 ausglich. Das Dransfelder Manko in der ersten Halbzeit war, dass die Dallügge-Sieben wieder viele leichte Fehler beging, die die Gäste dann auch prompt ausnutzen wussten. „In der ersten Hälfte war unsere Fehlerquote wieder sehr hoch. Zu viele einfache Bälle wurden hergegeben und Liebenburg blieb dadurch im Spiel“, legte DSC-Trainer Andreas Dallügge den Finger in die Wunde. In der Abwehr hatte bis dahin die Liebenburgerin Celina Bruns dem DSC die meisten Probleme bereitet. Sie erzielte selber zehn Treffer und setzte darüber hinaus ihre Mitspielerinnen gekonnt in Szene. Doch nach der Pause nahm der DSC die Liebenburgerin kurz - und das zeigte Wirkung.

Als sich die Dransfelderinnen nach dem Wiederanpfiff einen 14:11 Vorsprung herausspielten, war es Meike Grünewald, die die Verantwortung übernahm und mit ihren Toren den Ausschlag gab. Der Gast reagierte und nahm nun seinerseits Meike Grünewald und Alex Menn ebenfalls in die Kurze Deckung. Doch dadurch hatten die anderen Spielerinnen des Gastgebers mehr Platz, den sie weidlich zu nutzen wussten.

Immerhin blieb Liebenburg dran und machten es dem DSC nicht eben leicht. In der 57.Minute glich es aus (22:22). Miriam Achler brachte den DSC wieder in Führung (23:22), und Lena Sonsalla machte 57 Sekunden vor der Schlusssirene mit dem 24:22 den Deckel drauf. Den Endstand markierte Achler per Siebenmeter.

„Mit der zweiten Halbzeit bin ich zufrieden. Es war am Ende ein verdienter Erfolg und bin ich froh, dass wir endlich mal wieder einen Sieg einfahren konnten“, freute sich der Dransfelder Trainer.

SC Dransfeld: Armgart, Uckermann - Menn 7/2, Grünewald 6, Achler 4, Thielecke 3, Bobrink 3, Schob 1, Sonsalla 1, Santos, (zrp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.