Landesliga-Handballerinnen erwarten TV Barum und bewirten Zuschauer

SV-Frauen heute unter Druck

Heute im Heimspiel gegen Barum gefordert: Ann-Kristin Bünger. Foto: Mai

Hann. Münden. Letzte Chance für die Handballerinnen der SVS/TSG Münden die Vorentscheidung über den Abstieg aus der Landesliga noch hinauszuschieben: Dazu benötigen sie an diesem Wochenenddoppelspieltag zumindest einen Sieg heute Abend gegen Barum.

Die Spielerinnen gaben sich dafür etwas Besonderes ausgedacht: Um mehr Zuschauer anzulocken, erhält jeder Besucher in der Gimter Halle ein Freigetränk.

SVS/TSG - TV GH Barum (heute, 20.30 Uhr, Gimter Sporthalle). Die Gäste aus Barum liegen derzeit drei Punkte vor der Reimer-Sieben auf dem drittletzten Tabellenplatz. Will die SV den Gegner, der seine Heimat in Salzgitter hat, in der Tabelle noch überholen, dann muss sie gewinnen. Im Hinspiel in Barum gab es beim damaligen Tabellenletzten eine überraschend hohe Niederlage (14:25). Heute Abend könnten die Karten aber neu gemischt werden, denn Jürgen Reimer steht bis auf die dauerverletzte Torfrau Lisa Wucherpfennig fast sein kompletter Kader zur Verfügung. So ruht die Verantwortung erneut allein auf den Schultern von Mareen Joel. Von den A-Jugendlichen kommt nur Kreisläuferin Pia Gallo in den Kader. „Wenn alle Normalform haben, dann sollten wir wieder einmal gewinnen“, ist Reimer vorsichtig optimistisch. Die einzige Sorge ist, wie schnell seine Mannschaft nach über einem Monat Spielpause den Spielrhythmus findet.

TSV Timmerlah - SVS/TSG (Sonntag, 16.30). Am Sonntag sieht die Personalsituation längst nicht so rosig aus. Zum einen kann nicht auf die A-Jugendlichen zurückgegriffen werden, da diese selbst spielen, zum anderen stehen einige Spielerinnen wegen privater Verpflichtungen nicht zur Verfügung. Die Gastgeber zeigten sich zuletzt als Wundertüte, unterlagen zu Hause gegen Liebenburg-Salzgitter und Barum. Dennoch sind sie immer noch Tabellendritter und somit am Sonntagnachmittag Favorit. „Timmerlah ist schwer einzuschätzen“, muss sich die SV überraschen lassen. Eines ist aber sicher, will die SV etwas mit auf die Heimreise nehmen, dann muss sie die starke Abwehr knacken und die gute Torfrau überwinden, was im Hinspiel beim 13:18 nur selten gelang. (zui)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.