1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Landesliga Braunschweig Handball (w)

SV Schedetal imponiert zum Start

Erstellt:

Von: Manuel Brandenstein

Kommentare

Lara Krumsiek verzieht das Gesicht im Zweikampf mit einer Söhrerin.
Hart angegangen: Lara Krumsiek verzieht das Gesicht im Zweikampf gegen eine Söhrerin. © Manuel Brandenstein

Eine souveräne Vorstellung lieferten die Landesliga-Handballerinnen des SV Schedetal Volkmarshausen beim 30:21 (14:5) gegen die Sportfreunde Söhre. Es war gleichzeitig der erste Erfolg zum Saisonstart seit dem Landesliga-Aufstieg im Jahr 2018.

Gimte – Nach seinem ersten Pflichtspiel als Trainer des SVS konnte Trainer Markus Piszczan eine entspannte Miene aufsetzen. Er bilanzierte: „Wir haben unser Ziel, den Saisonstart zu gewinnen, erreicht. Aber man muss das auch relativieren, da der Gegner nicht komplett war.“

Vor allem die erste Halbzeit war beeindruckend. Die deutlich verbesserte Abwehr stellte die Gäste vor schier unlösbare Probleme. Das, was jahrelang versucht wurde, nämlich ein schnelles Umschaltspiel, konnte aufgrund der Defensivleistung endlich umgesetzt werden. So legte der SVS eine 6:0-Führung vor, und die SF Söhre kamen erst nach über zehn Minuten zu ihrem ersten Treffer.

Die Gastgeberinnen, die ohne Miriana Minde und Benita Wahle auskommen mussten, hatten das hart erarbeitete Selbstvertrauen aus der Endphase der vergangenen Saison in die neue Serie hinübergerettet. Gleich neun Spielerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein. Luise Schuler hatte als Spielmacherin das Geschehen im Griff. An ihrer Seite sorgten die Halbspielerinnen Muriel Jerrentrup, Lara Krumsiek und Rückkehrerin Lena Dreßler für Gefahr; von außen wurden gleich elf Feldtore erzielt! Für eine ungewöhnliche Maßnahme hatte sich Piszczan im Abwehrzentrum entschieden: Diese Aufgabe übernahm die erst aus der A-Jugend aufgerückte Franziska Küllmer – und das ziemlich überzeugend. Nicht nur sie verdeutlichte das Potenzial, das in der jungen Mannschaft steckt.

Das Team konnte allerdings nicht verhindern, dass Söhre in der zweiten Halbzeit deutlich besser ins Spiel fand. „Wir haben aber auch viel ausprobiert. Wir wollen ja eine ganze Mannschaft weiter entwickeln und nicht nur sechs Spielerinnen“, so Piszczan abschließend.

SV Schedetal Volkmarshausen: Körber, Ma. Jerrentrup – Weise 6/1, Mu. Jerrentrup 5/1, Krumsiek 4/1, Jaeger 3, Schott 3, Toll 3, Schuler 2, Kaps 2, Dreßler 2, Stenzel, Görtler, Küllmer. (Manuel Brandenstein)

Auch interessant

Kommentare