Frauenhandball: Titelkandidat eine Nummer zu groß

SVS/TSG Münden bei der HSG Göttingen ohne Siegchance

Jürgen Reimer

Hann.Münden. Frauenhandball-Landesligist SVS/TSG Münden/Volkmarshausen war bei der 17:31 (10:16)-Niederlage bei der HSG Göttingen ohne Chance.

Der große Favorit auf die Meisterschaft, war für die SVS/TSG eine Nummer zu groß. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Reimer fand nie so recht ins Spiel und leistete sich einfach zu viele Fehler. „Wir fanden keine richtige Einstellung zum Spiel, die Abwehrarbeit ließ zu wünschen übrig, und im Angriff leisteten wir uns zu viele technische Fehler. Das hat die HSG eiskalt ausgenutzt“, so Jürgen Reimer. Nur bis zum 3:2 konnte die SVS/TSG mithalten. Danach brachen dann alle Dämme und zur Pause war schon die Vorentscheidung gefallen.

Münden versuchte durch Deckungsumstellungen dem Spiel noch eine Wende zu geben, aber was Reimer auch probierte, seine Spielerinnen fanden kaum ein Mittel gegen die Göttinger Abwehr. Auf der anderen Seite hatte die HSG wenig Mühe. Hätten die Gastgeberinnen nicht noch sieben Siebenmeter vergeben, wäre die Niederlage noch höher ausgefallen. Jetzt gilt es, an den Schwächen zu arbeiten und dieses Spiel aus den Köpfen zu verbannen. Ihre Punkte zum Klassenerhalt muss die Mannschaft gegen Teams holen, die auf Augenhöhe sind.

SVS/TSG: Joel, Wucherpfennig - Artmann, Bünger 1/1, Rogos 5/1, Hufeland 4, Köhler 1, Münchberg 1, Bihorac, Bartheld, Weise 5 (zrp) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.