Wenig Licht, dafür aber viel Schatten

Salzgitter. Kein gutes Ende hat das Handballjahr am Sonntag für die Reserve des Northeimer HC in der Landesliga der Frauen genommen. Bei der TGJ Salzgitter unterlag man 19:25 (10:14).

Die Begegnung verlief bis zum 5:6 ausgeglichen. Dann aber setzten sich die Gastgeberinnen auf 11:6 ab und nahmen ein ansehnliches Polster mit in die Pause. „Bis zu diesem Zeitpunkt haben wir dem Gegner die Tore regelrecht geschenkt“, ärgerte sich Trainer Rainer Pischke. „Wir haben uns vorn zu dumm angestellt und sind schlecht zurückgelaufen.“ Für den zweiten Durchgang redete er seinen Schützlingen dann in der Kabine ins Gewissen. Alle guten Vorsätze wurden aber nach Wiederbeginn schnell über den Haufen geworfen. Bis auf 19:11 zog die Heimsieben weg. Eine Vorentscheidung war gefallen. Mehr als etwas Ergebniskosmetik gelang den Northeimerinnen nicht mehr.

„Wir haben in der Abwehr keinen Kontakt mehr herstellen können und hatten viele Ballverluste“, klagte Pischke, der auch noch drei vergebene Strafwürfe mit ansehen musste. Lichtblicke gab es für den NHC-Coach beim letzten Auftritt des Jahres kaum. Anerkennende Worte erhielten aber zumindest Sabrina Krüger und Miriam Halm, die auch in der zweiten Hälfte unverdrossen als Antreiberinnen fungierten.

NHC: Kühne - Halm 3, Schmidt 1, Krüger 4/2, Fröchtenicht 3, Herale 1, Becker 3, Lösky 1, Engel, Hartmann 2, Hansen 1. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.