Handball-Landesliga: Dransfelder SC unterliegt Nord Edemissen

Wieder kein Heimsieg

Setzt sich hier gegen Nord Edemissen durch: Dransfelds Laura Santos. Foto: Pietsch

Dransfeld. In der Frauenhandball-Landesliga kassierte der Dransfelder SC erneut eine Niederlage. Er unterlag Spitzenreiter HSG Nord/Edemissen mit 22:29 (11:15).

Zwar ging der DSC mit 1:0 und 2:1 in Führung, aber danach übernahm der Tabellenerste das Kommando. Die Gäste hatten mit Dine Neugebauer, Annika Hanne und Lena Schmidt einen starken Rückraum, der den DSC immer wieder vor Probleme stellte. Edemissen baute seine Führung kontinuierlich aus. Mitte der ersten Halbzeit vergaben nun die Gäste einige Chancen und der DSC holte auf; beim 10:11 war er wieder dran (20). Der DSC besaß sogar die Chance auf den Ausgleich, aber Alex Menn scheiterte vom Siebenmeterpunkt und im Gegenzug gelang den Gästen die 12:10-Führung. Bis zum Halbzeitpfiff kamen noch drei weitere Gegentreffer oben drauf. Dennoch meinte DSC-Trainer Sebastian Flechtner: „Bis zur Pause konnten wir einigermaßen mithalten, aber unsere Abwehr hatte insgesamt zu große Probleme.“

Die Defensive bekam kaum noch Zugriff auf Linkshänderin Dine Neugebauer, die zehn Treffer erzielte und auf Annika Hanne, die achtmal traf. Alexandra Menn und Miriam Achler versuchten kämpferisch alles, aber die Gäste ließen sich nicht mehr vom Erfolgsweg abringen. Jana Teuchert im Tor verhinderte eine noch klarere Niederlage.

„Der Sieg der Gäste war verdient. 29 Gegentore sind zu Hause einfach zu viel“, analysierte Flechtner weiter. Vom Ziel oben mitzuspielen, muss der DSC nun wohl abrücken. Stattdessen sollte der Blick vorsichtshalber nach unten gerichtet werden. DSC: Teuchert, Müller, Kaufmann - Menn 9/3, Achler 6/4, Mosebach 2, Bobrink 1, Olschewski 1, Thielecke 1, Sonsalla 1, Santos 1.

Von Rüdiger Pietsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.