1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Landesliga Braunschweig Handball (w)

SV Schedetal: Zentnerlast abgefallen / DSC gleicht noch aus

Erstellt:

Kommentare

Volkmarshausens Miriana Minde wirft.
Mit dem Willen zum Sieg: Volkmarshausens Miriana Minde will sich hier gleich gegen zwei Göttingerinnen durchsetzen. Letztlich feierte der SVS einen wichtigen Heimerfolg. © Rüdiger Pietsch

In der Frauenhandball-Landesliga konnte der SV Schedetal Volkmarshausen gegen den MTV Geismar II endlich den zweiten Sieg bejubeln. Der Dransfelder SC erkämpfte sich ein Unentschieden gegen den MTV Rohrsen.

Münden/Dransfeld – SV Schedetal Volkmarhausen - MTV Geismar II 34:19 (15:11). Als in der Gimter Sporthalle Auefeld am Samstag der Schlusspfiff ertönte, fiel eine zentnerschwere Last von den Schultern von Spielerinnen und Trainer. Endlich gelang ein Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Zum ersten Mal seit seiner Amtsübernahme Anfang des Jahres konnte auch Trainer Gerrit Bömeke einen Erfolg feiern. Er sagte: „Als wir es geschafft haben, unsere Fehler zu reduzieren, ist das Spiel so gelaufen, wie wir es uns vorgestellt hatten.“ In der Tat war es ein Festival an Fehlern auf beiden Seiten. Allerdings zeigte sich der SV in der Offensive verbessert. Er agierte erfolgreich mit Einläufern von den Außenpositionen und setzte auch die im Training geübten und vereinfachten Kombinationen erfolgreich um.

Aber: Nervosität und technische Fehler erlaubten es den Gästen zunächst, das Spiel offen zu halten. Dann brachten aber Michelle Weise mit zwei Treffern in Folge, Nike Kaps und Miriana Minde die Gastgeberinnen mit 13:9 in Führung. Miriana Minde und Muriel Jerrentrup, die nicht zur Startaufstellung gehört hatten, brachten frischen Wind ins Angriffsspiel.

In der zweiten Hälfte hatten die Gäste nichts mehr entgegenzusetzten. Zu stark war nun der Druck des SVS, zu groß die Massen an technischen Fehlern im Geismarer Angriff. Das waren Einladungen, die der SVS zu nutzen wusste. Es waren zwei enorm wichtige Punkte im Abstiegskampf, aber bis zum Klassenerhalt ist es noch ein weiter Weg. Für das Selbstvertrauen der Spielerinnen war dieser Sieg aber enorm wichtig.

SVS: Körber, Rein – Weise 9/1, Minde 6/1, Kaps 5, Jerrentrup 3, Jaeger 3, Krumsiek 2, Cranen 2, Toll 1, Stenzel 1, Mühling 1, Schuler 1, Hoffmann.

Dransfelder SC - MTV Rohrsen 28:28 (16:14). Beim DSC fehlten zwar einige Leistungsträgerinnen, aber das machte sich kaum bemerkbar. Der MTV Rohrsen, der als Tabellenzweiter anreiste, hatte zunächst große Probleme. Der Dransfelder SC dagegen legte eine schnelles 4:1 vor und bestimmte in den ersten 30 Minuten das Spiel. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein an Spannung nicht zu überbietendes Spiel. Rohrsen konnte in der 36. Minute erstmals ausgleichen. Die Gäste von der Weser konnten in der 50. Minute erstmals eine Zwei-Tore-Führung herauswerfen und lagen 23:21 vorn. Der MTV schien nun auf die Siegerstraße einzubiegen, hatte aber nicht mit dem Dransfelder Schlussspurt gerechnet. Im Tor steigerte sich Lisa Schorn enorm. In der 58. Minute lagen die Gäste noch mit 28:26 in Führung. Der DSC gab aber nicht auf und Jaqueline Ter Fehr sowie eine gut aufgelegte Lena Dreßler schaffte zehn Sekunden vor Schluss den verdienten Ausgleich. „Es war ein umkämpftes Spiel und meine Mannschaft hat immer an sich geglaubt. Ich bin heute absolut zufrieden“, sagte Trainer Lennart Pietsch.

DSC: Schorn – Ter Fehr 8/7, Dreßler 6, Windel 4, Grandjean 4, Grünwald 3, Mosebach 2/1, Heinzen 1, Santos-Kaltenhäuser, Mielenhausen, Rettberg, Böhm. (Rüdiger Pietsch)

Auch interessant

Kommentare