Handball-Landesliga: Niederlage im Nachholspiel bei der HSG Baunatal

26:30 – HSC zeigt zu wenig Biss

Tor für Baunatal: Michael Horn (l.) düpiert Louis Feckler. Foto: Schachtschneider

Landwehrhagen. In der Handball-Landesliga musste der HSC Landwehrhagen nach zwei Erfolgen wieder eine Niederlage hinnehmen. Das Team von Trainer Sven Hinz unterlag bei der HSG Baunatal 26:30 (14:15). Gleichzeitig gab Ost-/Mosheim in Wanfried einen Punkt ab und reist damit am kommenden Samstag mit einem Zähler Rückstand nach Landwehrhagen an.

„Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt und in der zweiten Hälfte schlicht versagt“, lautete das Fazit von HSC-Spielertrainer Sven Hinz. Dreißig Minuten kämpfte der HSC und hielt die Rückraumschützen der Gastgeber durch eine gut organisierte Abwehr weitgehend unter Kontrolle. 14:15 verabschiedete man sich in die Halbzeit. In der Hoffnung, wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

Jedoch ging Landwehrhagen kampf- und emotionslos in die zweite Hälfte. Die Abwehrreihe versagte und in der Offensive führten Fehlwürfe zu Tempogegenstößen, die zu leichten Toren der Gastgeber führten. Michael Horn und Christian Brand ließen aus dem Rückraum der Abwehr des HSC keine Chance.

Mit fünf Toren setzten sich die Gastgeber bis zur 45. Minute ab und machten die Vorentscheidung perfekt. „Wir haben in der 2. Halbzeit einfach keinen Biss mehr gehabt. Die Einstellung hat gefehlt. Wenn wir so gegen Ost-/Mosheim antreten, wird es sehr schwer, den Klassenerhalt zu schaffen“, so Hinz. HSC: Hüsken, Herzfeld - Feckler 8, Adam 5/1, Brücker 3, Hinz 3/2, Beinhauer 2, Zimmermann 2, Hörder 2, Heyne 1, Maier, Höpcke, Merwar. (zmf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.