Handball-Landesliga

Abstieg von SHG Hofgeismar/Grebenstein ist jetzt unvermeidbar

Melsungen. Die SHG Hofgeismar/Grebenstein wird aus der Handball-Landesliga absteigen. Das Spiel beim Spitzenreiter MT Melsungen II verlor die SHG klar mit 22:39 (10:18).

Sie bleibt damit Viertletzter, doch der Platz wird nicht reichen weil der TSV Vellmar aus der Oberliga absteigen wird. Der TSV kann sich dort nicht mehr auf den drittletzten Platz retten, was unter Umständen nicht nur die eigene Rettung, sondern auch die der SHG bedeutet hätte.

Jetzt ist das Ziel der SHG, sich nächsten Samstag mit einem Sieg gegen Eschwege anständig aus der Landesliga zu verabschieden. Nach dem Spiel will man in Hofgeismar die Saison gemütlich vor der Halle ausklingen lassen.

Alles andere als gemütlich war das Spiel in Melsungen. „Ich hatte mir ein paar Sachen überlegt, aber es klappte nicht“, meinte Trainer Thomas Melzer nach der deutlichen Niederlagen. Um die Gastgeber zu überraschen, wurde deren überragender Rückraumspieler Eugen Gisbrecht in Manndeckung genommen. Melzer: „Es war einen Versuch wert.“ Doch anstatt den Tabellenführer etwas außer Tritt zu bringen, schien es die SHG zu irritieren, das sie nicht mit der gewohnten 6:0-Abwehr begann. Die Folge: Schon nach neun Minuten lagen die Gäste mit 0:6 zurück. „Da haben wir nur in der Abwehr gestanden und keinen vernünftigen Angriff zustande gebracht“, analysierte der Trainer.

Von dem Fehlstart konnte sich die SHG während des gesamten Spiels nicht mehr erholen. War sonst, auch bei Niederlage gegen Spitzenteams, Kampfbereitschaft und Einsatzwille spürbar, so ergab sich der Viertletzte diesmal in sein Schicksal. Zur Pause lag die SHG mit acht Toren und damit schon vorentscheidend im Rückstand.

Nach dem Wechsel hielt sie in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit die Begegnung offen, doch in der letzten Viertelstunde drehten die Gastgeber noch einmal richtig auf und deklassierten die SHG förmlich, die am kommenden Samstag den Drittletzten zum Saisonausklang empfängt.

„Natürlich sind wir enttäuscht“, sagte Melzer. Doch beim letzten Landesligaspiel für mindestens ein Jahr wolle man noch einmal guten Handball zeigen. Trotz des Abstiegs wird es den großen Aderlass, wie in dieser Saison bei den SHG-Frauen, nicht geben. Das Gros der Mannschaft bleibe zusammen und die SHG werde weiter die eigenen Jugendlichen in die Mannschaft integrieren.

Tore SHG:  Georges 1, Hofmann 2, Kurban 1, M. Fehling 5, Kleinschmidt 2, Gerhold 4, Adam 7. (mrß)

Rubriklistenbild: © Jens Wolf/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.