ALandesliga: bstieg praktisch besiegelt

SHG Hofgeismar/Grebenstein verliert Kellerduell gegen Wehlheiden mit 29:31

+
Am Angriff lag´s nicht: 29 erzielte Tore, hier Simon Adam beim Wurf, sind durchaus passabel. Die Abwehr aber ließ die Wehlheider zu sehr gewähren, sodass die Gäste 31 Treffer erzielten und das Kellerduell gewannen.

Hofgeismar. Den letzten Treffer des Spiels der Handball-Landesligisten SHG Hofgeismar/Grebenstein gegen die TG Wehlheiden markierte in der Schlussminute Jan Erik Kleinschmidt. Eine knappe halbe Minute später war das Spiel vorbei. Die SHG hatte auch das Kellerduell mit 29:31 (15:15) verloren und die Wehlheider konnten nach einer langen Niederlagenserie mal wieder einen Sieg feiern.

In der nächsten Saison werden beide Mannschaften mit ziemlicher Sicherheit in der Bezirksoberliga wieder aufeinandertreffen. Das Spiel war wie so viele Partien der Gastgeber in dieser Saison ein Spiel der verpassten Möglichkeiten. „Wir mussten in der ersten Halbzeit in Führung liegen. In der Abwehr haben wir wie schon in Rotenburg die letzte Aggressivität vermissen lassen. 31 Gegentore sind einfach zu viel gewesen“, kommentierte SHG-Trainer Thomas Melzer die erneute Niederlage seiner Mannschaft.

Führung nach der Pause

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte mit wechselnden Führungen ließen die Gastgeber einige gute Möglichkeiten aus und kassierten teilweise zu einfache Gegentore. Nach der Pause erzielte Simon Adam das erste Tor zur 16:15-Führung. Selbstvertrauen gab dieser Treffer aber nicht. Wieder kippte das Spiel zu Gunsten der Gäste, die mit dem Ex-Vellmarer Benjamin Gunkel und Jonas Kutzner den wurfstärkeren Rückraum hatten. Nach drei Toren in Folge lagen sie mit 20:17 in Front.

Der SHG gelang es danach nur, auf zwei Tore heranzukommen. Nach weiteren drei Toren in Folge setzte sich die TG bis auf 27:22 ab. In den letzten zehn Minuten kämpfte sich die SHG noch einmal heran. Als Jonas Kramski mit einem Sololauf in der 55. Minute auf 26:28 verkürzte, war die Hoffnung auf einen Punktgewinn wieder da, doch vergebene Angriffe und leichte Gegentore ließen die Gäste entscheidend auf 30:26 wegziehen. Ein Lichtblick im Spiel der Gastgeber war der Auftritt des Nachwuchsspielers Hannes Lüdicke, der wiederholt in die Lücken des Gegners stieß.

SHG: Brand (1.-42., 48.-60.), Müller (42.-48.) - Lüdicke (6), Helling, Gerhold (4/3), F. Fehling (1), Schwarz, Kramski (3), Kurban (1), M. Fehling (2), Adam (9/2), Mock.

Wehlheiden: Diederich, Schengel - C. Reinbold (2), Muth (3), Kutzner (6), Konze, J. Reinbold (2/1), Gunkel (8), N. Bachmann (1), Ringleb (3), Winterhoff (5/2), Volland (1). Zuschauer: 190.

Spielverlauf: 5:4, 10:9 (21.), 10:11 (22.), 14:15 (29.), 16:15 (31.), 16:17 (33.), 17:20 (38.), 22:24 (46.), 22:27 (50.), 24:28 (54.), 26:28 (55.), 28:30 (58.), 29:31 (60.).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.